Aktualisiert 20.10.2011 23:49

Grosse KonkurrenzOstschweizer wollen an den ESC

Über 200 Bands und Musiker möchten die Schweiz am nächsten Eurovision Song Contest vertreten. Um die 14 Finalplätze kämpfen auch zwei Dutzend Bands aus der Ostschweiz. Nicht alle Kandidaten aber sind gleich ambitioniert.

von
tob
Will mit «Water Runs Free» nach Baku: Die Wiler Band Morillon.

Will mit «Water Runs Free» nach Baku: Die Wiler Band Morillon.

Handörgeli, eine Hymne über die Schweinegrippe oder klassisches Songwriting: Gut zwei Dutzend Bands aus der Region wollen die Schweiz beim nächsten Eurovision Song Contest in Baku vertreten. Eine davon ist Morillon aus Wil. «Wir wurden angefragt, ob wir einen Song für den Wettbewerb schreiben wollen», so Komponist Markus Dudli. Bei einem Musikaufenthalt in Irland habe er den Text zu «Water Runs Free» geschrieben. Danach wurde das Lied von der siebenköpfigen Band eingespielt.

Derzeit läuft auf der Website des Schweizer Fernsehens (SF) das Voting. «Wir rechnen uns eine Chance aus und setzen auf den Aussenseiter-Bonus», sagt Dudli, der seit 20 Jahren Songs schreibt. Die Konkurrenz ist aber gross. Über 200 Clips wurden eingereicht – unter anderem von bekannten Namen wie Lys Assia oder Fabienne Louves.

Das Publikum überzeugen will auch Jodlerin Christine Lauterburg: In ihrem Beitrag, den der Arboner Marcel Wild komponiert hat, setzt sie auf ein Langnauer­örgeli und schweizerdeutschen Text. In die Kategorie Spass passt der Song der Band Womit aus Sevelen. Sie besingen in ihrem Videoclip die Schweinegrippe.

Das Online-Voting auf der SF-Site läuft noch bis 30. Oktober. Die Gewinner präsentieren danach ihre Songs in der Bodensee-Arena.

www.eurovisionplattform.sf.tv (tob/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.