Ostwärts
Aktualisiert

Ostwärts

Asiatische Gründlichkeit: Das Restaurant Yù im Kursaal Bern überzeugt mit moderner chinesischer Küche.

Die in Form einer Lotusblüte gefaltete Serviette verräts: Im Restaurant Yù ist man peinlich genau auf jedes Detail bedacht. Oder sagen wir mal: Man versucht es wenigstens. Bei unserem Testessen geht das zum Hauptgang bestellte Gemüse vergessen, dafür erscheint das genossene Dessert dann nicht auf der Rechnung. Ansonsten agiert die Kellnerin, die vom Anbaugebiet des getrunkenen Riesling bis zur Zubereitungsart von Austernsauce genauestens Bescheid weiss, soverän. Und wenn das Restaurant nicht gerade von Businessleuten des angrenzenden Hotels gestürmt wird, ist es tatsächlich eine exotische Oase.

Kulinarisch hat man sich der modernen chinesischen Küche verschrieben. Auf dem Speiseplan, der für das ungeübte Auge nicht ganz einfach zu entziffern ist, stehen Dim Sum (eine Art chinesischer Tapas), Rindfleischstreifen mit Frühlingszwiebeln, Entenbrust auf Mangostücken oder roher Lachs mit Karotten, Essiggemüse und geraspelten Mandeln in Pflaumensauce. Das mundet nicht weniger gut als es klingt. Bescheiden ist dagegen die Dessertauswahl. Wer keine Lust auf Kokoscreme, süssen Tofu oder frische Früchte hat, darf nicht auf Profiteroles hoffen. Die Enttäuschung darüber endet aber spätestens dann, wenn man sich mit einem angenehm leichten Gefühl im Magen zurück in die Schweizer Nacht stürzt.

Restaurant Yù

Kornhausstrasse 3 (im Kursaal)

3000 Bern 25

Telefon 031 339 52 50

Punktesieger

Im Chinesischen kennt man vierzig verschiedene Begriffe für das Garen. Küchenchef Tay Kok Beng (48) kennt sie alle, denn die Liebe zum Kochen hat der in Singapur geborene Meister schon früh entdeckt. Nach Restauranteröffnungen in Istanbul, Kuala Lumpur, Zürich und Hongkong will er als Executive Chef des Restaurants Yù nun auch die Gourmets in der Hauptstadt von seinen Kochkünsten überzeugen. In Zürich ist das bereits geglückt: Das Asia Place, wo er wirkte, bekam dank ihm 14 Gault-Millau-Punkte.

Ambiente

Wechselndes Licht, dezente Hintergrundmusik und zwei runde Sitzgruppen im Zentrum: Im Yù fühlt man sich beinahe wie in einer Lounge. Highlight ist die Sicht über die ganze Stadt Bern.

Service

Die chinesische Gastfreundlichkeit wird im Yù gelebt. Den Gästen werden die Mäntel abgenommen, heisse Tücher gereicht — und das Personal berät charmant und kompetent.

Küche

Chefkoch Tay Kok Beng interpretiert traditionelle chinesische Rezepte neu. Für Anfänger in Sachen Asian Cuisine sind gewisse Geschmacksnuancen gewöhnungsbedürftig, aber auf jeden Fall empfehlenswert.

Claudia Schlup

Deine Meinung