Nati-Aufgebot: Ottmar Hitzfeld beruft Sampdoria-Duo
Aktualisiert

Nati-AufgebotOttmar Hitzfeld beruft Sampdoria-Duo

Im provisorischen Aufgebot von Nationalcoach Ottmar Hitzfeld für das Testspiel vom 19. November gegen Finnland in St. Gallen figurieren zwei Neulinge. Pirmin Schwegler (Leverkusen) und Marco Padalino (Sampdoria) wurden erstmals berücksichtigt. Weiter ist die Rückkehr von Philippe Senderos geplant.

Schwegler gehörte im Mittelfeld seit Jahren zum Stamm der Schweizer U21-Equipe. In der Bundesliga hat sich der kleingewachsene Luzerner in den vergangenen vier Wochen einen Stammplatz erkämpft. Auf ähnlichem Weg befindet sich Padalino in der Serie A. Ende August debütierte der Tessiner gegen Inter und bestritt für die "Samp" seither mehrere Partien über 90 Minuten.

Mit Reto Ziegler, der die ältesten Schweizer Junioren als Captain zur Barrage gegen Spanien geführt hatte, bot Hitzfeld einen weiteren Professional von Sampdoria Genua auf. Ziegler wurde von Köbi Kuhn bereits viermal im Nationalteam eingesetzt; letztmals gehörte der linke Couloir-Spieler im März (beim 0:4 gegen Deutschland) zum A-Kader.

Nominiert hat Hitzfeld im Übrigen auch Philippe Senderos. Der Abwehrchef bestritt seit dem EM-Out kein Wettbewerbsspiel mehr. Nach seinem Wechsel von Arsenal zu Milan erlitt der Genfer einen Zehenbruch. Nun wird er am Donnerstag im UEFA-Cup-Heimspiel gegen Sporting Braga aller Voraussicht nach in der Startformation stehen.

"Wenn er spielt, ist er für uns ein Thema", erklärte Hitzfeld. Der Nationalcoach unterhielt sich am Dienstag ausführlich mit dem zentralen Verteidiger. Die rasche Rückkehr des 23-Jährigen wäre im Sinne aller Beteiligten. Beim 2:1-Erfolg in Griechenland bildeten Stéphane Grichting und Mario Eggimann, die Alternativen 4 und 5, die Innenverteidigung.

Der erneut verletzte Topskorer Alex Frei und der ebenfalls angeschlagene Vize-Captain Ludovic Magnin figurieren trotz ihrer Blessuren im Aufgebot. Der "Berliner" Fabian Lustenberger schaffte den Cut indes nicht mehr.

(si)

Deine Meinung