Out in the Green kehrt 2022 nach 20 Jahren mit Headliner Metallica zurück nach Frauenfeld
Publiziert

Mit Headliner MetallicaOut in the Green kehrt 2022 nach 20 Jahren zurück nach Frauenfeld

Grund zur Freude gibt es bei den Rockfans: Nach jahrelanger Abstinenz findet nächstes Jahr das Out-in-the-Green-Festival wieder auf der Grossen Allmend statt. Mit dabei: Metallica.

von
Katrin Ofner
1 / 3
Vor 20 Jahren legte man die Gitarren in Frauenfeld nieder, nun werden sie wieder gestimmt: Das Out in the Green kehrt 2022 zurück.

Vor 20 Jahren legte man die Gitarren in Frauenfeld nieder, nun werden sie wieder gestimmt: Das Out in the Green kehrt 2022 zurück.

imago images / CTK Photo
Headliner ist die US-Band Metallica. Sabaton aus Schweden und Five Finger Death Punch aus den USA ergänzen das bisher bekannte Line-up, das mit drei weiteren internationalen Bands komplettiert werden soll.

Headliner ist die US-Band Metallica. Sabaton aus Schweden und Five Finger Death Punch aus den USA ergänzen das bisher bekannte Line-up, das mit drei weiteren internationalen Bands komplettiert werden soll.

imago images / CTK Photo
An dem Festival werden bis zu 50’000 Rock-Fans erwartet. Der Vorverkauf startet bereits kommenden Freitag. 

An dem Festival werden bis zu 50’000 Rock-Fans erwartet. Der Vorverkauf startet bereits kommenden Freitag.

imago images / CTK Photo

Darum gehts

  • Am 29. Juni 2022 ertönen in Frauenfeld mit dem Out in the Green wieder rockigere Töne.

  • Nach 20-jähriger Abstinenz kehrt das Rockfestival zurück auf die Grosse Allmend, wie die «Thurgauer Zeitung» berichtet.

  • Der grossen Headliner des Abends: die US-Band Metallica.

Dort, wo seit 1987 die Hip-Hop-Beats über die Grosse Allmend dröhnen, sollen nun auch wieder rockigere Töne zu hören sein. Nach 20 Jahren kehrt das Rockfestival Out in the Green im kommenden Jahr zurück nach Frauenfeld. Das berichtet die «Thurgauer Zeitung» am Dienstag.

Als Headliner für das Comeback des Festivals wird niemand geringerer als die US-Rockband Metallica auf der Bühne stehen und vor den 50’000 Besucherinnen und Besuchern ihre Klassiker «One», «Whiskey in the Jar» oder «Nothing else matters» spielen. Sabaton aus Schweden und Five Finger Death Punch aus den USA ergänzen das bisher bekannte Line-up, das mit drei weiteren internationalen Bands komplettiert werden soll. Der Vorverkauf der 50’000 Tickets für das Out in the Green startet bereits kommenden Freitag, den 17. September, um 12 Uhr.

Erst Rock, dann Hip Hop

«Jetzt ist es Zeit, wieder zu unseren Wurzeln zurückzukehren», meint Wolfgang Sahli, Präsident der First Event AG, die seit 2004 Veranstalter des Openair Frauenfelds sind. Praktisch: Da das Out in the Green nur eine Woche vor dem beliebten Hip-Hop-Festival stattfinden wird, können die Veranstalter die Infrastruktur beibehalten und gleich zweimal nutzen.

Dies sei unter anderem ein logistischer Vorteil, und «anderseits macht das auch betreffend Nachhaltigkeit Sinn, es reduzieren sich Transporte, Bauzeiten und Energieverbrauch», sagt Joachim Bodmer, Mediensprecher der First Event AG, gegenüber der Zeitung. Es gäbe keine zusätzlichen Kosten. Zudem verursache das Rockfestival auch weniger Emissionen, da das Festival lediglich einen Tag dauere. «Weniger Bands, also kürzere Spielzeiten und kein Camping, geben auch weniger Abfall», erklärt Bodmer.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare