Modekette: OVS streicht 132 Filialen in der Schweiz
Aktualisiert

ModeketteOVS streicht 132 Filialen in der Schweiz

Die Tage der Modekette OVS in der Schweiz sind gezählt. Das Unternehmen liquidiert 132 Filialen.

von
fur
1 / 17
Mitarbeiter erhielten am Dienstag einen eingeschriebenen Brief von OVS.

Mitarbeiter erhielten am Dienstag einen eingeschriebenen Brief von OVS.

Leser-Reporter
Ein Leser berichtet, dass bei OVS die Retouren von Kleidern nicht mehr möglich sind. In den Läden sind Schilder zu sehen, die besagen, dass Umtausch oder Rückerstattung wegen der Nachlassstundung nicht möglich seien.

Ein Leser berichtet, dass bei OVS die Retouren von Kleidern nicht mehr möglich sind. In den Läden sind Schilder zu sehen, die besagen, dass Umtausch oder Rückerstattung wegen der Nachlassstundung nicht möglich seien.

Leser-Reporter
Der Verwaltungsrat der Schweizer OVS-Kleidergeschäfte hat beim Bezirksgericht Höfe ein Gesuch um provisorische Nachlassstundung eingereicht, wie das Unternehmen mitteilte.

Der Verwaltungsrat der Schweizer OVS-Kleidergeschäfte hat beim Bezirksgericht Höfe ein Gesuch um provisorische Nachlassstundung eingereicht, wie das Unternehmen mitteilte.

Keystone/Christian Beutler

Bei der Modekette OVS kommt es zum grossen Ausverkauf. Wie OVS gegenüber dem «Blick» bestätigte, liquidiert die Firma 132 Filialen in der Schweiz, darunter den Flaggschiff-Standort an der Sihlstrasse in Zürich.

Nur sieben Filialen werden vorerst nicht aufgelöst. Sie befinden sich in Aigle, Appenzell, Chur, Freiburg, Ilanz, Lugano und Peseux NE.

An diesen verbleibenden Standorten wird es zu einem Totalausverkauf und grossen Rabatten kommen. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, sagt OVS-Sprecher zum «Blick». Noch müssten die Kassen umgerüstet und das Personal instruiert werden.

Um von den vergünstigen Preisen zu profitieren, müssen die Kunden bei den Shops vorbeigehen. Ein Bestellen über das Internet wird nicht möglich sein, da der Onlineshop bereits nicht mehr zugänglich ist.

Die rund 140 OVS-Geschäfte in der Schweiz entstanden aus den ehemaligen Filialen von Charles Vögele, die im Dezember 2016 an OVS verkauft worden waren. OVS ist an der Mailänder Börse kotiert.

Deine Meinung