Aktualisiert 23.06.2015 10:52

Festnahme in LAP. Diddy greift Coach mit Kugelhantel an

Wieder einmal steht Rapper P. Diddy negativ in den Schlagzeilen. Er soll den Fitnesscoach seines Sohnes malträtiert haben. Dafür hatte er offenbar seine Gründe.

Hip-Hop-Mogul P. Diddy ist wegen einer Tätlichkeit auf dem Campus der Universität von Kalifornien festgenommen worden. Der 45-jährige Rapper steht unter Verdacht, am Montag auf dem Trainingsgelände der Football-Mannschaft seines Sohns Justin mit einer Kugelhantel eine Person attackiert zu haben, wie die Polizei mitteilte. Laut dem Promi-Portal TMZ handelt es sich bei dem Opfer um den Fitnesstrainer.

Dieser habe seinen Sprössling zuvor schlecht behandelt und ihm nahegelegt, erst am Ende des Sommers zurück zu kommen, berichtete die Webseite. Bei der Konfrontation wurde den Angaben zufolge jedoch niemand ernsthaft verletzt worden.

Gegen Kaution auf freiem Fuss

Der Musiker mit dem bürgerlichen Namen Sean Combs wurde nach seiner Festnahme am Abend in eine Haftanstalt in Los Angeles gebracht. Nach Hinterlegung einer Kaution in Höhe von 160'000 Dollar wurde P. Diddy einige Stunden später wieder freigelassen.

SeinSohn spielt beim Football-Team der UCLA als Verteidiger. Der Coach der Mannschaft, Jim Mora, bedankte sich bei der Belegschaft für deren professionalen Umgang mit dem Zwischenfall rund um P. Diddys Festnahme. P. Diddys Sprecher wollte sich zu der Angelegenheit zunächst nicht äussern.

Schon mehrmals wegen Gewalt vor Gericht

Es ist nicht das erste Mal, dass der Rapper wegen mutmasslicher Gewalt in die Schlagzeilen geraten ist. 1999 wurde er von Vorwürfen der Bestechung und des Waffengebrauchs bei einer Schiesserei in einem New Yorker Nachtclub freigesprochen.

Im selben Jahr wurde Combs wegen Verwicklung in eine Prügelattacke auf einen Vertreter des Plattenlabels Interscope festgenommen. Der Rapper entschuldigte sich, woraufhin er nur zur Teilnahme an einem Aggressionsbewältigungs-Kurs verdonnert wurde.

Anfang des Jahres warf ihm ein Mann aus Arizona zudem vor, ihm bei einer Super-Bowl-Party ins Gesicht geschlagen zu haben. Festgenommen wurde P. Diddy jedoch nicht. (sda)

Vorwurf Gewaltanwendung: P. Diddy, hier vor dem Boxkampf zwischen Manny Pacquiao und Miguel Cotto in Las Vegas. (14. November 2009) (Bild: Jae C. Hong)

Vorwurf Gewaltanwendung: P. Diddy, hier vor dem Boxkampf zwischen Manny Pacquiao und Miguel Cotto in Las Vegas. (14. November 2009) (Bild: Jae C. Hong)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.