Kalifornien - Paar löst bei Baby-Party Waldbrand aus und wird wegen Totschlags angeklagt
Publiziert

KalifornienPaar löst bei Baby-Party Waldbrand aus und wird wegen Totschlags angeklagt

Nachdem ein Elternpaar an einer Babyparty einen Waldbrand auslöste, muss es sich nun vor Gericht dafür verantworten. Das Paar wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt, da bei den Löscharbeiten des «El Dorado»-Feuers ein Feuerwehrmann ums Leben kam.

1 / 7
Einer der Grossbrände im US-Bundesstaat Kalifornien entstand durch einen Feuerwerkskörper an einer Baby-Party letzten September. 

Einer der Grossbrände im US-Bundesstaat Kalifornien entstand durch einen Feuerwerkskörper an einer Baby-Party letzten September.

San Bernardino National Forest
Das «El Dorado Fire» erstreckte sich auf über 93 Quadratkilometer.

Das «El Dorado Fire» erstreckte sich auf über 93 Quadratkilometer.

San Bernardino National Forest
Zahlreiche Gebäude brannten nieder. 

Zahlreiche Gebäude brannten nieder.

San Bernardino National Forest

Darum gehts

  • In Kalifornien brach nach einer Baby-Party ein Waldbrand aus.

  • Grund dafür war Feuerwerk, welches das Paar für die Party gezündet hatte.

  • Bei dem Waldbrand starb ein Feuerwehrmann, weswegen sich das Elternpaar nun vor Gericht verantworten muss.

Ein Paar aus Kalifornien feierte im September vergangenen Jahres eine «Gender Reveal Party», wo es plante das Geschlecht von ihrem Baby zu verraten.

Bei der Party in San Bernardino nutzten die werdenden Eltern Feuerwerke, um mit den Farben – blau oder pink – das Geschlecht ihres Kindes zu enthüllen. Die Feuerwerke lösten dann in der äusserst trockenen Region den «El Dorado»-Waldbrand aus. Das Feuer erstreckte sich auf über 93 Quadratkilometer.

Feuerwehrmann (39) stirbt bei Löscharbeiten

Bei den Löscharbeiten des Waldbrandes ist ein kalifornischer Feuerwehrmann (39) ums Leben gekommen. Das Gericht erhob nun Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen die Verursacher des Feuers. Die beiden haben sich als nicht schuldig bekannt.

Wie es gemäss den Erzählungen des Paares heisst, versuchten sie bei der Baby-Feier den Brand mit einer Flasche Wasser zu löschen. Doch aufgrund der starken Winde und trockenen Wetterbedingungen entfachte sich sogleich ein riesiger Waldbrand. Nebst dem toten Feuerwehrmann wurden 13 weitere Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten verletzt. Fünf Häuser brannten nieder, 15 Geschäftsgebäude wurden beschädigt und Hunderte Personen mussten evakuiert werden.

Es drohen 20 Jahre Haft

Werden die Eltern wegen Totschlags verurteilt, drohen ihnen über 20 Jahre Haft. Nebst der Anklage wegen Totschlags, muss sich das Paar auch wegen Auslösen eines Brandes und Gefährdung von Menschen und Wohngebäuden verantworten.

Der Fall ist nicht der erste, bei dem eine «Gender Reveal Party» ein Feuer auslöste. Vor wenigen Wochen wurde in Kanada ein Waldbrand wegen eines «explosiven Gegenstands» ausgelöst. 2017 wurde ein Vater zu einer Strafe von acht Millionen US-Dollar verurteilt, weil bei der Baby-Party ein Feuer ausbrach, das 192’000 Quadratkilometer Wald abbrannte. Ein anderer werdender Vater (28) wurde bei einer Baby-Party getötet, als er ein Gerät, dass er zur Verkündung des Baby-Geschlechts nutzen wollte, explodierte.

Brauchst du oder braucht jemand, den du kennst, eine Rechtsberatung?

Hier findest du Hilfe:

Reklamationszentrale, Hilfe bei rechtlichen Fragen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(lub)

Deine Meinung