Paar schlachtet Nachbarn ab - wegen Lärms
Aktualisiert

Paar schlachtet Nachbarn ab - wegen Lärms

Ein italienisches Ehepaar hat gestanden, vier Nachbarn - darunter einem zweijährigen Kind - wegen Lärmbelästigung die Kehle durchschnitten zu haben. Anschliessend setzten die beiden die Wohnung in Brand.

Das nicht vorbestrafte Täterehepaar mittleren Alters habe die Tötungen nach einer zehnstündigen Befragung zugegeben, teilten die Ermittler und ein Staatsanwalt am Donnerstag mit. Täter und Opfer hatten sich seit langem wegen Lärmbelästigung gestritten.

Der Fall hatte vor allem in Italien grosses Entsetzen ausgelöst. Am 11. Dezember 2006 waren in Erba (I) nahe der Tessiner Grenze eine 30-jährige Frau, deren zweijähriger Sohn, deren Mutter und eine Nachbarin in der Wohnung der 30-Jährigen mit durchschnittener Kehle tot aufgefunden worden.

Auch dem 60-jährigen Ehemann der Nachbarin war die Kehle durchschnitten worden, doch er überlebte. Er war es denn auch, der die Ermittler auf die Spur der Täter brachte. Der Mann hatte der Familie zu Hilfe eilen wollen, war dann aber selbst angegriffen und dann von den Tätern für tot gehalten worden.

Zunächst war der tunesische Ehemann der 30-Jährigen der Tat verdächtigt worden. Er hielt sich zur Tatzeit aber in Tunesien auf. Die weiblichen Opfer wurden offenbar vom Mann abgeschlachtet, während das zweijährige Kind von der Frau umgebracht wurde.

(sda)

Deine Meinung