Aktualisiert 09.05.2020 09:34

Südafrika

Paar stirbt in Lockdown wegen selbstgebrautem Bier

Ein Paar wollte das Alkoholverbot in Südafrika umgehen und braute sein eigenes Bier. Dies hatte jedoch tödliche Folgen.

von
Sven Forster
1 / 5
Tony Hilliar und  Alida Fouche sind in Südafrika verstorben. Die beiden brauten ihr eigenes Bier mit tödlichen Folgen.

Tony Hilliar und Alida Fouche sind in Südafrika verstorben. Die beiden brauten ihr eigenes Bier mit tödlichen Folgen.

Facebook
Fouche brach nach ihrer getrunkenen Flasche zusammen. Ihr Partner alarmierte die Rettungskräfte. Als diese eintrafen war die 42-Jährige bereits tot.

Fouche brach nach ihrer getrunkenen Flasche zusammen. Ihr Partner alarmierte die Rettungskräfte. Als diese eintrafen war die 42-Jährige bereits tot.

Facebook
Hilliar wurde ins Krankenhaus gebracht, verstarb allerdings wenige Tage später.

Hilliar wurde ins Krankenhaus gebracht, verstarb allerdings wenige Tage später.

Facebook

Darum gehts

  • Viele Südafrikaner brauen sich ihr eigenes Bier
  • Bei einem Paar lief etwas schief.
  • Beide kamen ums Leben

In Südafrika hat die Regierung neben einer Ausgangssperre auch ein striktes Alkoholverbot ausgesprochen. Dies wurde einem Paar zum Verhängnis. Dem 54-jährigen Tony Hilliar und seiner Partnerin Alida Fouche gingen die eigenen Alkoholvorräte zu Ende. Sie beschlossen die Sperre zu umgehen, indem sie ihr eigenes Bier brauten.

Wie diverse lokale Medien berichten, brach Fouche zusammen, nachdem sie eine Flasche des selbstgebrauten Getränks konsumiert hatte. Ihr Partner alarmierte sofort die Rettungskräfte. Als diese in der Wohnung ankamen, war Fouche bereits verstorben. Ihr Freund krümmte sich mit Schmerzen im Bauch und wurde ins Spital gebracht. Er verstarb jedoch einige Tage nach der Einlieferung.

«Alkoholverbot ist unglaublich»

Ein Polizeisprecher sagt: «Eine 42-jährige Frau wurde tot in einer Wohnung aufgefunden. Ein 54-jähriger Mann im gleichen Haus hatte extreme Schmerzen und starb anschliessend im Krankenhaus.» Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet. Die leeren Flaschen des «Bieres» wurden sichergestellt und in ein Labor gebracht.

Ein enger Freund des Paares sagte: «Jeder macht derzeit sein eigenes Bier. Tony hat es auch getan, aber es scheint so, als wäre etwas mit dem Gebräu furchtbar schief gelaufen.» Er kritisiert auch das Alkoholverbot: «Dieses Alkoholverbot ist einfach unglaublich und es macht überhaupt keinen Sinn. Die beiden sind einen sinnlosen Tod gestorben.»

Wie Google-Suchergebnisse zeigen, sind in Südafrika die Anfragen nach selbst gebrautem Bier in die Höhe geschossen. Besonders beliebt: das Ananas-Bier. Wie es in lokalen Medien heisst, werden derzeit zehnmal so viel Ananas gekauft wie vor dem Alkoholverbot.

Fehler gefunden?Jetzt melden.