Aktualisiert

FamilientragödiePaar stürzt sich mit totem Sohn in den Tod

Nachdem der Fünfjährige am Freitag an einer Infektionskrankheit gestorben war, trafen seine Eltern eine drastische Entscheidung – am Montag wurden die drei Leichen am Fusse einer 122 Meter hohen Steilklippe an der englischen Südküste entdeckt.

Die Trauer der britischen Eltern muss unendlich gross gewesen sein: Mit der Leiche ihres toten Sohnes im Rucksack sind sie in den Tod gesprungen. Am Montag fanden Beamte der Küstenwache die drei Leichen am Fusse einer 122 Meter hohen Steilklippe in Beachy Head an der englischen Südküste.

Ein Rucksack voller Kuscheltiere

Der fünfjährige Samuel Puttick war an einer Pneumokokken-Meningitis erkrankt. Nachdem klar wurde, dass er nicht mehr zu retten war, wurde er vergangenen Freitag aus dem Spital entlassen. Wenige Stunden später starb er im Kreise seiner Familie. Für seine Eltern war offenbar der Schmerz so gross, dass sie ihrem Leben kurz darauf ein Ende setzten: Sie packten die Leiche ihres Kindes in einen Rucksack, füllten einen zweiten Rucksack mit den Modell-Traktoren und anderen Spielsachen, die Samuel so geliebt hatte und fuhren fast 200 Kilometer zu den hohen, weissen Klippen von Beachy Head.

Deine Meinung