Deutschland und Österreich: Paare dürfen wieder über die Grenze reisen
Publiziert

Deutschland und ÖsterreichPaare dürfen wieder über die Grenze reisen

Paare und Familien aus Bayern und Vorarlberg können sich ab sofort wieder besuchen gehen. Für die Schweiz gilt die Regelung nicht.

von
miw
1 / 8
Aufgrund der geschlossenen Grenzen können sich Paare mit Wohnsitzen in unterschiedlichen Ländern nicht treffen. Entlang der errichteten Grenzzäunen kommt es für Pärchen derzeit zu ungewöhnlichen Treffen.

Aufgrund der geschlossenen Grenzen können sich Paare mit Wohnsitzen in unterschiedlichen Ländern nicht treffen. Entlang der errichteten Grenzzäunen kommt es für Pärchen derzeit zu ungewöhnlichen Treffen.

Keystone/Gian Ehrenzeller
Für manche Paare und Familien in Deutschland und Österreich, die durch die Grenzschliessungen getrennt worden sind, gibt es ein besonders schönes Ostergeschenk: An der Grenze gibt es für sie nun erste Lockerungen.

Für manche Paare und Familien in Deutschland und Österreich, die durch die Grenzschliessungen getrennt worden sind, gibt es ein besonders schönes Ostergeschenk: An der Grenze gibt es für sie nun erste Lockerungen.

Peter Kneffel
Nachdem sie sich rund einen Monat nicht mehr sehen konnten, ist es Leuten aus Deutschland und Österreich erlaubt, die im Ausland lebende Partner oder Kinder zu besuchen.

Nachdem sie sich rund einen Monat nicht mehr sehen konnten, ist es Leuten aus Deutschland und Österreich erlaubt, die im Ausland lebende Partner oder Kinder zu besuchen.

Barbara Gindl

Für manche Paare und Familien in Deutschland und Österreich, die durch die Grenzschliessungen getrennt worden sind, gibt es ein besonders schönes Ostergeschenk: An der Grenze gibt es für sie nun erste Lockerungen.

Nachdem sie sich rund einen Monat nicht mehr sehen konnten, erlaubt das Bayrische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege aktuell wieder, dass eine in Deutschland lebende Person seinen Lebenspartner oder seine Kinder im Ausland besuchen darf.

Doch die Zeit dieses Wiedersehens ist limitiert: Der Ausreisende muss innerhalb von 48 Stunden nämlich wieder nach Deutschland zurückkehren.

Österreich zieht mit

Auch der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner verkündete am Freitag, dass ab sofort Familienmitglieder und ausländische Personen bei Nachweis besonders berücksichtigungswürdiger Gründe im familiären Kreis leichter die Grenze passieren können. Als besondere familiäre Gründe gelten beispielsweise Besuche von Familienangehörigen bei Krankheit oder sowie eigener Kinder im Rahmen von Obsorgeverpflichtungen. Dazu gehören etwa auch gesetzliche Besuchsrechte.

Tierhaltern, die beispielsweise ihr Pferd ennet der Grenze eingestellt haben, wird die Aus- und Wiedereinreise trotz ausländischem Pass in Deutschland und Österreich jetzt ebenfalls erleichtert.

«Wir sind wie Flüchtlinge unterwegs»

Ein Neustart in der Schweiz – damit muss ein deutsches Paar wohl noch warten. Weil der Bund wegen Corona das Notrecht ausgesprochen hat, sind die beiden an der Grenze gestrandet.
(Video: Tamedia)

Kein «Deal» mit anderen Ländern

Diese Reisen funktionieren derzeit aber lediglich zwischen Deutschland und Österreich. Betroffenen in der Schweiz nützt diese aktuelle Lockerung der Grenzschliessungen nichts. So wurde gerade am Freitag ein 39-jähriger Vater aus Bad Zurzach (AG) mit hundert Franken gebüsst, als er nach einem Besuch bei seinem Sohn in Deutschland in die Schweiz zurückreiste.

Von einer ähnlichen Neuregelung im Sinne der Familien und des Tierwohls ist in der Schweiz bislang nichts verfügt worden. Bei der Pressekonferenz des Bundes am Samstagnachmittag äusserte sich Daniel Koch vom BAG zur Situation jedoch mündlich. Auf die Frage, ob der Bund mit benachbarten Ländern in Verhandlung sei, um einheitliche Lösungen für getrennte Familien in Grenzregionen zu schaffen, sagte er: «Ob ein gegenseitiger Austausch zwischen den benachbarten Regierungen stattfindet, weiss ich nicht». Doch er lässt vermerken: «In Härtefällen sollte es noch immer erlaubt sein, die Grenze zu passieren.»

Auf Anfrage von 20 Minuten teilt die Eidgenössische Zollverwaltung EZV ebenfalls mit, von einer entsprechenden Lockerung der Einreisebestimmungen nichts zu wissen. «Die Massnahme von Bayern und Vorarlberg ist uns bekannt. Von analogen Plänen für die Schweiz haben wir keine Kenntnis», sagt Sprecherin Caroline Wälti. Doch sie fügt an: «Die Massnahmen können jederzeit und auch kurzfristig der Lage angepasst werden.»

Schweizer Grenze dicht

Offiziell gilt in der Schweiz also die «COVID-19-Verordnung 2»: Die Einreise in die Schweiz ist so ausschliesslich Schweizer Bürgern, Personen mit einem Aufenthaltstitel in der Schweiz sowie Personen, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen, erlaubt. Auch der Transit- und der Warenverkehr passiert die Grenze nach wie vor ohne Einschränkungen.

Deine Meinung