06.11.2020 05:03

Archäologie Paddler findet im Zürichsee ein Schwert aus dem 16. Jahrhundert

Das Amt für Kultur des Kantons Schwyz hat drei hochkarätige archäologische Funde in diesem Jahr zu vermelden.

von
Nadine Wechsler
1 / 5
In Freienbach, am Ufer des Zürichsees, entdeckte ein Paddler ein Schwert aus dem 16. Jahrhundert.

In Freienbach, am Ufer des Zürichsees, entdeckte ein Paddler ein Schwert aus dem 16. Jahrhundert.

Amt für Städtebau – Unterwasserarchäologie Zürich
Sehr selten und rätselhaft: Das rund 10’500 Jahre alte Geweihfragment aus der frühen Mittelsteinzeit ist erst der zweite Fund in der Schweiz aus dieser Epoche.

Sehr selten und rätselhaft: Das rund 10’500 Jahre alte Geweihfragment aus der frühen Mittelsteinzeit ist erst der zweite Fund in der Schweiz aus dieser Epoche.

Staatsarchiv Schwyz
Das Fragment wurde unter einer überhängenden Felswand im Bisistal der Gemeinde Muotathal gefunden.

Das Fragment wurde unter einer überhängenden Felswand im Bisistal der Gemeinde Muotathal gefunden.

Staatsarchiv Schwyz

Darum gehts

  • Der Kanton Schwyz informierte am Donnerstag über drei hochkarätige Funde in diesem Jahr.

  • Es handelt sich um ein Kunstobjekt aus Hirschgeweih, eine Pfahlbausiedlung und ein Schwert, das aus dem 16. Jahrhundert stammt.

  • Die Freilegung des Pfahlbausiedlung dauert voraussichtlich noch bis Weihnachten an.

Extrem seltenes Kunstobjekt aus Hirschgeweih

Im Kanton Schwyz gab es 2020 «drei archäologisch hochkarätige Entdeckungen und Untersu-
chungen», teilte der Kanton am Donnerstag mit: Zu den Funden zählt ein Kunstobjekt aus Hirschgeweih «von extremer Seltenheit und internationaler Bedeutung» aus dem Jahr 8500 vor Christus. Bei dem Fund handelt es sich erst um das zweite Kunstobjekt in der Schweiz aus der Mittelsteinzeit, wie der Kanton Schwyz in seiner Mitteilung schreibt.

Das rund 8 Zentimeter lange Fragment ist mit gebohrten Grübchen in sieben regelmässigen, schräg versetzten Doppelreihen verziert. Über die Bedeutung, sowie die Funktion des Knochenstücks, kann nur spekuliert werden.

Gefunden wurde das Objekt am 12. August bei einer Ausgrabung im Auftrag des Amts für Kultur des Kantons Schwyz unter dem überhängenden Felsen Flötzerbändli im Bisital der Gemeinde Muotathal.

Rund 5000 Jahre alte Pfahlbausiedlung in Immensee

Auf dem Gelände des ehemaligen Hotels Rigi Royal in der Gemeinde Immensee stiessen am 21. August Archäologen auf eine jungsteinzeitliche Pfahlbausiedlung, die rund 5000 Jahre alt sein soll. Die Siedlung habe grosses wissenschaftliches Potenzial und sei von europäischer Bedeutung, wie der Kanton Schwyz in seiner Mitteilung schreibt. Die Grabungsarbeiten sollen bis Weihnachten abgeschlossen werden.

Bei dem Fund handelt es sich laut einer Hypothese um eine 5000 Jahre alte Ansiedlung mit wirtschaftlicher Sonderfunktion. Sie spielte vermutlich eine bedeutende Rolle im mitteleuropäischen Warenaustauschsystem am Wasserweg zwischen Alpen und Mittelland. Es soll sich um eine Art früher Umschlagplatz mit Anlegestelle für Rohmaterial handeln. Aus den gut erhaltenen organischen Schichten könnten viele weitere archäologische Erkenntnisse gewonnen werden.

Schwert aus dem 16. Jahrhundert

Im April wurde ein Paddler am Zürichsee-Ufer auf ein Objekt am Grund aufmerksam und verständigte umgehend das Amt für Kultur des Kantons Schwyz. In dessen Auftrag bargen Unterwasserarchäologen der Stadt Zürich bei Freienbach - auf Gebiet des Klosters Einsiedeln – ein Schwert, ein Beimesser, eine Ahle und weitere Objekte.

Das rund 1.2 Meter lange Schwert sei gut erhalten, lediglich die Schwertspitze sei abgebrochen, wie der Kanton Schwyz in seiner Mitteilung schreibt. Die gedrehten Formen an Knauf und Parierstange – dem sogenannten Schwertgefäss – sowie das gefundene Besteck seien Indizien dafür, dass es sich um eine Waffe aus der Mitte des 16. Jahrhunderts handelt.

Die Metallfunde von Freienbach wurden vorübergehend der archäologischen Konservierungsforschung des Schweizer Nationalmuseums in Affoltern am Albis ZH übergeben. Die Konservierung könnte weitere Aufschlüsse zum Beispiel zu Herkunft und Alter des Schwerts liefern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.