Belgien: Pädophiler Ex-Bischof setzt sich ab
Aktualisiert

BelgienPädophiler Ex-Bischof setzt sich ab

Der frühere belgische Bischof Vangheluwe hat die französische Gemeinde verlassen, in die er abgeschoben worden war. Er hat davor zugegeben, einen weiteren Neffen missbraucht zu haben.

Der wegen Kindesmissbrauchs vor einem Jahr zurückgetretene Bischof der belgischen Stadt Brügge, Roger Vangheluwe, hat sich nach einem weiteren Missbrauchsgeständnis aus der französischen Kirchengemeinde abgesetzt, in die der Vatikan ihn nach dem Skandal geschickt hatte. «Er ist gestern Abend gegangen», sagte die leitende Schwester der Gemeinde im zentralfranzösischen La Ferté Imbault am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Sie kenne das Ziel von Vangheluwe nicht.

Der ehemalige Bischof hatte am vergangenen Donnerstag im belgischen Fernsehen eingestanden, nicht nur einen, sondern zwei seiner Neffen sexuell missbraucht zu haben. Zugleich sorgte er mit der Äusserung für Empörung, er habe «überhaupt nicht den Eindruck, ein Pädophiler zu sein».

Vangheluwe war im April 2010 zurückgetreten, nachdem er zugegeben hatte, zwischen 1973 und 1986 einen seiner Neffen sexuell missbraucht zu haben. Sein Rücktritt stürzte die katholische Kirche Belgiens in eine tiefe Krise. Der Vatikan wies Vangheluwe an, sich für eine «spirituelle und psychologische Behandlung» nach Frankreich zu begeben. (sda)

Deine Meinung