Sohn eines Sektengründers: Pädophiler Schweizer in Bali verhaftet
Aktualisiert

Sohn eines SektengründersPädophiler Schweizer in Bali verhaftet

Ein pädophiler Schweizer ist der balinesischen Polizei ins Netz gegangen. Der 44-jährige Christian B. war elf Jahre lang auf der Flucht und von Interpol zur Verhaftung ausgeschrieben.

Der 44-Jährige wird von den französischen Behörden wegen Missbrauchs eines 13-jährigen Pfadfinders gesucht. Interpol fahndete seit 1997 nach dem Flüchtigen, der vom obersten Gerichtshof in Paris in letzter Instanz zu vier Jahren Haft verurteilt worden war. Nach Angaben von Interpol Indonesien wurde der Schweizer bereits am 16. September 2008 in der Stadt Denpasar gefasst und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Der Verhaftete werde im Rahmen des konsularischen Schutzes von der Schweizer Botschaft und dem Honorarkonsul auf Bali betreut, bestätigte EDA-Sprecherin Nadine Olivieri einen Bericht der «SonntagsZeitung».

Fotos von missbrauchten Kindern

Auf zwei Digitalkameras und einem Laptop des Verhafteten habe die Polizei Fotos von nackten Kindern gefunden, schreibt die Zeitung «Jakarta Post». Die Behörden vermuten, dass es sich dabei um Opfer des Schweizers handelt.

Kurz vor seiner Verhaftung befand sich der Mann nach Informationen der indonesischen Polizei in Thailand. Er hatte in jüngster Zeit zudem Reisen in die USA, nach Mexiko und Australien unternommen und wird deshalb auch als Mitglied eines internationalen Pädophilenrings verdächtigt.

Gegen den Schweizer liegt ein Auslieferunsantrag der französischen Behörden vor. Ihm könnte jedoch auch in Indonesien der Prozess gemacht werden. Die Polizei untersucht unter anderem, ob er sich an einem minderjährigen Mädchen auf Bali vergangen hat.

Sohn eines Sekten-Gurus

Nach Angaben der «SonntagsZeitung» handelt es sich bei dem Verhafteten um den Sohn des Schweizer Sektengründers Guy-Claude Burger. Der Anführer der «Instinktotherapie»-Sekte war 2001 im französischen Melun wegen Kindesmissbrauchs und Vergewaltigung zu 15 Jahren Haft verurteilt worden.

Auf Schloss Montramé, dem Sitz der Sekte, hatte sich Burger während Jahren an mehreren minderjährigen und erwachsenen Anhängern vergangen. Auch der nun in Bali verhaftete Sohn soll selbst Opfer des Sekten-Gurus geworden sein.

Burger hatte eine «Theorie» entwickelt, die sexuelle Beziehungen zwischen Kindern und Erwachsenen rechtfertigt. Ein weiteres Gebot der «Instinktotherapie» schrieb seinen Anhängern vor, sich ausschliesslich von rohem, ungewürztem Obst, Gemüse und Fleisch zu ernähren. (sda)

Deine Meinung