Aktualisiert 06.12.2008 14:55

BrenzligPakistan reagiert mit Kampfjets auf Scherzanruf

Inmitten der angespannten Beziehungen zwischen Indien und Pakistan hat ein Scherz-Anrufer die Lage gefährlich angeheizt.

Wie die pakistanische Zeitung «Dawn» am Samstag berichtete, gab sich der Anrufer als indischer Aussenminister Pranab Mukherjee aus und schaffte es, direkt mit dem pakistanischen Präsidenten Asif Ali Zardari verbunden zu werden. Diesem drohte er dem Bericht zufolge mit militärischen Schritten Indiens, sollte Pakistan nicht die Hintermänner der Terroranschläge der vergangenen Woche ausliefern.

Pakistan versetzte daraufhin seine Luftstreitkräfte in Alarmbereitschaft, Kampfjets flogen mit scharfer Munition schützend über Islamabad, wie die Zeitung unter Berufung auf Diplomaten und Sicherheitskreise weiter berichtete.

Sofort habe eine intensive diplomatische Tätigkeit eingesetzt. US-Aussenministerin Condoleezza Rice wurde über die «gefährliche Lage» informiert.

Erst als Rice mitten in der Nacht den indischen Aussenminister Mukherjee anrief und dieser bestritt, der Anrufer gewesen zu sein, begann sich die Lage langsam wieder zu beruhigen, berichtete «Dawn». Es habe jedoch noch mehrere Stunden intensiver internationaler Bemühungen bedurft, um die Situation endgültig zu bereinigen.

Laut «Dawn» blieb zunächst unklar, ob der Anruf aus Indien oder aus Pakistan kam. Jedenfalls habe er fast 24 Stunden lang die Verantwortlichen in Atem gehalten.

Nach den Anschlägen von Mumbai mit mehr als 170 Toten war es zu wachsenden Spannungen zwischen Neu Delhi und Islamabad gekommen, da von indischer Seite immer wieder betont wurde, die Attentäter hätten Verbindungen nach Pakistan gehabt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.