Aktualisiert

Palästinensische Polizisten stürmen Regierungsgebäude

Die 200 palästinensischen Polizisten protestieren damit gegen die Regierung, die ihnen nur unzureichende Befugnisse für die Herstellung von Recht und Ordnung gebe.

In Rafah an der Grenze zu Ägypten besetzten die bewaffneten Polizisten Büros der Regierung, Gerichtsgebäude, ein Wahllokal und die Stadtverwaltung, wie Zeugen berichteten. Sie zerschlugen Fenster und zwangen Mitarbeiter des Innenministeriums, das Gebäude zu verlassen.

Die meisten Polizisten trugen aus Protest nur Zivilkleidung und keine Uniform. Einige der Demonstranten seien entweder ehemalige Kämpfer militanter Organisationen oder würden nach Dienstschluss immer noch für diese arbeiten, sagte der Polizeichef von Gaza- Stadt, Ala Hosni.

Bereits am Freitag hatten Polizisten den Grenzübergang Rafah an der Grenze zu Ägypten blockiert. Im Gazastreifen herrschen seit Wochen konfuse Zustände.

Neuer israelischer Angriff

Unterdessen zerstörte die israelische Armee ein Gebäude im Gazastreifen, in dem Kämpfer der El-Aksa-Brigaden Anschläge vorbereitet haben sollen. Zudem feuerte die Luftwaffe auf Strassen, die der Armee zufolge von Militanten benutzt wurden, um Raketenangriffe auf israelisches Gebiet zu starten.

Innenminister Gideon Esra sagte im israelischen Radio, die Palästinenser hätten zahlreiche Flugabwehrraketen aus Ägypten in den Gazastreifen geschmuggelt. Laut Geheimdienst verfügten militante Palästinensergruppen zudem über mehr als 300 Panzerfäuste. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.