Aktualisiert

Schauspiel-KunstPanettiere will wie Meryl Streep sein

Serienstar Hayden Panettiere hat ein grosses Vorbild: Die 19-Jährige hofft einen Karriereaufstieg à la Meryl Streep hinlegen zu können. Zudem will sie einen Bösewicht spielen.

Die «Heroes»-Darstellerin hofft, in Zukunft mehr Aufmerksamkeit mit ihrem schauspielerischen Talent als mit ihrem Privatleben auf sich ziehen zu können und nimmt sich dabei Hollywood-Ikone Meryl Streep zum Vorbild - diese konnte mit ihren Filmauftritten bereits 15 Oscar-Nominierungen einheimsen.

«Ich liebe die Schauspielerei», schwärmt Panettiere in einem Interview und beschreibt: «Es ist etwas, das ich respektiere. Es ist etwas, für das ich respektiert werden will. Ich arbeite darauf hin, eine angesehene Schauspielerin zu werden. So wie Meryl Streep.» Die erst 19 Jahre alte Seriendarstellerin enthüllte ausserdem, dass sie sich nicht an das Interesse an ihrem Privatleben gewöhnen kann.

«Nur weil ich im Rampenlicht stehe, heisst das nicht, dass ich Gottes Geschenk an die Welt bin», erklärte sie der «Chicago Sun-Times». «Ich habe ständig Kameras im Gesicht. Der Ruhm lässt dir keinen Raum, um etwas falsch zu machen, nicht mal ein bisschen, sonst wird das gegen dich verwendet. Deshalb denke ich, dass man sein Leben mit dem Bewusstsein leben sollte, dass man von anderen Menschen beobachtet wird. Es gibt gewisse Dinge, die man nicht tun kann.»

Vielleicht wünscht sie sich gerade deshalb vor der Kamera ihre dunkle Seite enthüllen zu dürfen und eine Filmschurkin spielen zu können. Dazu verrät die Blondine: «Man spielt keinen Bösewicht, ausser man heisst Sharon Stone, ist blond und hat ein bestimmtes Aussehen. Ich glaube, es wäre aufregend für mich, die Böse in einem Film zu spielen. Das wäre super. Es macht so viel Spass den Fiesling zu spielen.»

(bang)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.