Stärke 4,9: Panik in Italien wegen Erdbeben

Aktualisiert

Stärke 4,9Panik in Italien wegen Erdbeben

Süditalien ist von einem Erdbeben erschüttert worden. Das Beben der Stärke 4,9 hat sich am frühen Sonntagabend in der Region Neapel ereignet.

Ein Erdbeben der Stärke 4,9 hat am Sonntagabend den Süden Italiens erschüttert. Sein Zentrum lag etwa 55 Kilometer nordöstlich der Stadt Neapel, wie das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie mitteilte. Der Erdstoss habe sich in rund 10,5 Kilometer Tiefe ereignet.

In Neapel rannten Medienberichten zufolge in Angst versetzte Menschen auf die Strassen. Der Bürgermeister der Stadt, Luigi de Magistris, sagte, es gebe keine Berichte über Schäden dort. Der Bürgermeister der nahe dem Epizentrum gelegenen Kleinstadt Piedimonte Matese, Vincenzo Cappello, sagte dem Fernsehsender Sky TG24, es gebe keine Verletzten. Einige Gebäude hätten womöglich kleinere Schäden erlitten.

Die italienische Nachrichtenagentur LaPresse meldete, die Erde habe sogar noch in der südöstlichen Region Apulien gebebt. Sky TG24 berichtete, einige Menschen in Neapel und anderen Gebieten hätten sich angesichts mehrerer Nachbeben dazu entschieden, die Nacht vorsichtshalber in ihren Autos zu verbringen. (sda)

Deine Meinung