Lausanner Metro: Panne am Eröffnungstag
Aktualisiert

Lausanner MetroPanne am Eröffnungstag

Erste Panne mit Publikum bei der Lausanner Metro- Einweihung: Am Samstagvormittag ist die U-Bahn während 10 Minuten stecken geblieben. Mit offenen Türen standen die Züge in den Stationen.

Ein Passagier hatte in der Station Jordils das Sicherheitssystem ausgelöst, wodurch auf dem ganzen Netz der Strom abgeschaltet wurde. Es war der erste unplanmässige Betriebsunterbruch während der Tage der offenen Tür der neuen Lausanner Metro.

Die U-Bahn M2 ist an diesem Wochenende für das Publikum geöffnet. Allein am Samstag nutzten 32 000 Personen die Gelegenheit für eine Fahrt. Seit der Einweihung am Donnerstag sind es schon 92 000. Bis am Sonntag rechnen die Organisatoren mit weit über 100 000 Fahrgästen.

Ihren definitiven Betrieb dürfte die erste Metro der Schweiz am 27. Oktober aufnehmen. Bis dahin muss die Zuverlässigkeit der vollautomatisch betriebenen U-Bahn erhöht werden.

Die 15 Züge der M2 verkehren auf der 5,9 Kilometer langen Strecke computergesteuert, ohne Lokführer. Die komplexe Software produziert bislang noch zu viele Betriebsunterbrüche. Die ersten Probefahren wurden von den Passagieren mit Applaus quittiert. (sda)

Deine Meinung