Aktualisiert

Panne beim «Tages-Anzeiger» – Israeli entsetzt

Ein gestern im «Tages-Anzeiger» erschienenes Inserat der Europa-Partei der Schweiz (EPS) sorgt für Aufregung.

Im Text wird das «kriminelle Israel» angeprangert. Weiter heisst es: «Seit dem 2. Weltkrieg ist die Eroberung Palästinas für die Zionisten das Ziel. Mit Ausnahme der Gaskammern wird das ganze Nazi-Instrumentarium gegen eine seit jeher ansässige Bevölkerung eingesetzt.» EPS-Präsident Erich Schmid: «Wir hätten noch wüstere Sachen schreiben können.»

Für Sigi Feigel, Präsident der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus, ist das Inserat «grauenhaft». Feigel sowie die israelische Botschaft in der Schweiz prüfen rechtliche Schritte. Beim Tagi werden heikle politische Inserate normalerweise von der Redaktion beurteilt: Das sei in diesem Fall wegen einer internen Panne nicht geschehen, hiess es gestern auf Anfrage.

(bbr)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.