Pannenelend ohne Ende in London-Heathrow
Aktualisiert

Pannenelend ohne Ende in London-Heathrow

Die Störungen am neuen Terminal der British Airways (BA) in London-Heathrow sind noch immer nicht behoben. Die grösste britische Fluggesellschaft musste heute weitere 54 Flüge streichen.

Zuvor waren seit der chaotischen Inbetriebnahme des Terminals 5 am vergangenen Donnerstag bereits insgesamt rund 250 Flüge abgesagt worden. Tausende Reisende waren betroffen.

Ein Sprecher von BA konnte auf Anfrage nicht sagen, wann mit einem normalen Betrieb des neuen Terminals zu rechnen ist. Kurz nach der Inbetriebnahme der hochmodernen Abfertigungshalle, deren Bau umgerechnet mehr als fünf Milliarden Euro gekostet hat, war die automatisierte Gepäckabfertigung zusammengebrochen.

BA-Chef Willie Walsh entschuldigte sich erneut bei den Passagieren, die unter den Pannen am Terminal 5 zu leiden hatten. «Wir werden keine Ruhe geben, bis unser Service wieder auf dem hohen Standard ist, den unsere Kunden zu Recht erwarten», sagte Walsh.

Ein Team von Ingenieuren und IT-Experten arbeite hart daran, Fehler an der Gepäckanlage zu beheben. Diese seien bei den Testläufen vor Inbetriebnahme des Terminals nicht bemerkt worden.

(sda)

Deine Meinung