Aktualisiert 10.02.2004 19:07

Panzer im Web angeboten

Zwei Männer haben in Deutschland versucht, einen in Griechenland gekauften Schützenpanzer im Internet zu versteigern.

Als die Polizei davon erfuhr und das Kriegsfahrzeug untersuchte, stellte sich heraus, dass an dem Panzer nicht die notwendigen Umbaumassnahmen zu einer zivilen Nutzung vorgenommen worden waren.

Nach Angaben der Polizei müssen sich die beiden Männer nun wegen Verdachts auf Verstoss gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verantworten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.