Aktualisiert 20.04.2007 09:44

Papagei bringt Jungen sprechen bei

Zur völligen Überraschung seiner Eltern und der Ärzte hat ein autistischer Junge in Grossbritannien nun doch angefangen zu sprechen - Lehrer war dabei sein Papagei.

Der vierjährige Dylan Hargreaves hat nach einem Bericht des britischen Boulevardblattes «Sun» schwere Lernschwierigkeiten und konnte bisher nicht ein einziges Wort sagen.

Doch mit dem Einzug von Papagei «Barney» ins Haus der Familie habe sich dies geändert, berichtet das Blatt. Dylan könne nun erste Wörter wie «Dad», «Mum», «Hello» und «Night» sagen.

«Barney hat unser Leben verändert», wird die 33-jährige Mutter des Jungen zitiert. «Bevor wir ihn bekamen, hat Dylan zwar versucht zu sprechen, aber er brachte nur Geräusche hervor.»

Junge sagt «Gute Nacht»

Doch einige Monate nachdem der Junge immer wieder dem Papageien- ein Gelbbrustara (Ara ararauna) aus Südamerika - zuhörte, habe er begonnen, verständliche Worte zu sprechen. «Wenn ich ihn heute ins Bett bringe, sagt er 'Night, Night, Mum'.» Der Gute-Nacht-Gruss sei das Schönste auf der Welt für sie, sagt die Mutter weiter.

Ärzte erwarten nach Angaben der Zeitung, dass Dylan von Barney demnächst auch zweisilbige Worte lernt. Die Sprachtherapeutin Hazel Roddham von der Universität in Lancashire führt das Phänomen darauf zurück, dass der Junge im Beisein des Vogels Freude empfinde.

«Deshalb zieht dieser Papagei offenkundig die Aufmerksamkeit des Jungen auf sich, der dann versucht, seine Laute nachzuahmen.» Zudem spreche Barney besonders langsam und deutlich.

Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Autisten können unter anderem grosse Schwierigkeiten haben, mit anderen Menschen zu sprechen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.