Missbrauchsvorwürfe: Papst-Anwälte kämpfen gegen Vorladung
Aktualisiert

MissbrauchsvorwürfePapst-Anwälte kämpfen gegen Vorladung

Hat der Vatikan Priester gedeckt, die Kinder missbraucht hatten? Um diese Frage zu klären, soll der Papst vor einem US-Gericht aussagen.

Nach dem Wunsch von US-Anwälten soll Papst Benedikt XVI. vor einem amerikanischen Gericht zu Missbrauchsvorwürfen aussagen. (Im Bild: Ein Windstoss weht dem Papst einen Teil seiner Kleidung ins Gesicht, Vatikan, 16. Juni 2010).

Nach dem Wunsch von US-Anwälten soll Papst Benedikt XVI. vor einem amerikanischen Gericht zu Missbrauchsvorwürfen aussagen. (Im Bild: Ein Windstoss weht dem Papst einen Teil seiner Kleidung ins Gesicht, Vatikan, 16. Juni 2010).

Anwälte des Vatikans kämpfen in den USA gegen den Versuch, Papst Benedikt XVI. zu einer Aussage in einem Missbrauchsprozess zu zwingen. Es gebe keinen Beweis, dass Kirchenvertreter in Rom von dem Fall gewusst hätten, teilten die Anwälte am Donnerstag (Ortszeit) im US-Staat Kentucky mit. In dem Verfahren geht es darum, ob der Vatikan Priester gedeckt hat, die sich in den USA an Kindern vergangen hatten.

Der Anwalt William McMurry versucht zu erreichen, dass der Papst und andere Mitarbeiter des Vatikans zu einer Aussage unter Eid verpflichtet werden. Die Juristen der Kirche sagen indes, das Ansinnen verstosse gegen internationales Recht. (dapd)

Deine Meinung