Aktualisiert 10.03.2005 15:12

Papst will Ostern «zu Hause » feiern

Papst Johannes Paul II. kehrt nach seiner Operation zur Osterwoche aus dem Spital in den Vatikan zurück.

Das kündigte Vatikansprecher Joaquín Navarro-Valls am Donnerstag vor den Medien in Rom an.

Das 84-jährige Kirchenoberhaupt bleibe zunächst im Gemelli- Spital in Rom, um seine gut verlaufende Genesung abzuschliessen, fügte der Sprecher hinzu.

Am kommenden Sonntag werde Johannes Paul II. - wie bereits an den vergangenen zwei Wochenenden - nach dem traditionellen Angelus- Gebet vom Spitalfenster aus den Segen mit der Hand erteilen. Ein neues Bulletin über den Gesundheitszustand werde nicht vor kommenden Montag veröffentlicht.

Teilnahme an Osterfeier noch unklar

Der Papst war am 24. Februar ins Spital eingeliefert worden. Wegen akuter Atemnot wurde dann ein Luftröhrenschnitt vorgenommen. Dabei hatten die Ärzte ihm zum leichteren Atmen eine Kanüle in den Hals gelegt, was das Sprechen behindert.

Unklar blieb, ob der geschwächte Papst an den Osterfeierlichkeiten teilnehmen oder sie sogar leiten wird. Über die Teilnahme des Pontifex maximus an jeder einzelnen Zeremonie werde nach seiner Rückkehr in den Vatikan entschieden, sagte Navarro-Valls. «Der Feiertagskalender der Osterwoche bleibt wie er war.»

Wahrscheinlich ist jedoch, dass der 84-Jährige den Segen «Urbi et Orbi» (Der Stadt Rom und dem Erdkreis) am Ostersonntag spenden, sich dabei wohl aber auf Gesten beschränken wird. Zurzeit trainiere der Papst aber regelmässig seine Stimme.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.