Aktualisiert 11.11.2004 16:52

Paris: Andacht ohne Worte für Jassir Arafat

Bei der Pariser Zeremonie zur Verabschiedung von Jassir Arafat wird am Donnerstagnachmittag auf Ansprachen verzichtet. Das französische Militär teilte mit, bei der Zeremonie würden Hymnen und Trauermusik gespielt.

Zu den Teilnehmern der Zeremonie, die um 17.00 Uhr auf dem Miltiärflughafen von Villacoublay beginnen und rund 40 Minuten dauern soll, zählen der französische Premierminister Jean-Pierre Raffarin, der palästinensische Aussenminister Nabil Schaath und Arafats Frau Suha.

Arafats Leichnam soll anschliessend mit einem Airbus der französischen Luftwaffe nach Kairo gebracht werden, wo am Freitag eine offizielle Trauerfeier mit Gästen aus zahlreichen Staaten geplant ist.

Israel will Rolle für Barghuti verhindern

Israel wird nach Angaben von Aussenminister Silvan Schalom verhindern, dass sich der Palästinenserführer Marwan Barghuti an der neuen palästinensischen Führung beteiligt.

«Barghuti wurde zu lebenslanger Haft verurteilt und wird bis zum Ende seiner Tage im Gefängnis bleiben», sagte Schalom am Donnerstag in Jerusalem. Er sei an zahlreichen Anschlägen beteiligt gewesen, bei denen viele unschuldige Israelis getötet worden seien.

Barghuti wurde wegen seiner Popularität lange als Nachfolger von Jassir Arafat gehandelt. Der Fatah-Chef im Westjordanland sitzt aber seit zwei Jahren in israelischer Haft und wurde im Juni wegen mehrfachen Mordes zu einer fünffachen lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Er galt als strategischer Kopf der im September 2000 begonnenen zweiten Intifada.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.