Paris Hilton: "The Simple Life" startet heute
Aktualisiert

Paris Hilton: "The Simple Life" startet heute

Was passiert, wenn man zwei verwöhnte Töchter aus reichem Hause aus ihrer natürlichen Umgebung herauslockt und sie auf eine Milchfarm im Mittleren Westen verfrachtet? Jede Menge unfreiwilliger Humor und eine erfolgreiche Reality-Show.

Für «The Simple Life» begab sich die blonde, langbeinige Hotelerbin Paris Hilton (23) zusammen mit ihrer besten Freundin Nicole Richie (22) - Adoptivtochter des Popsängers Lionel Richie - freiwillig auf Konfrontationskurs mit dem wahren Leben: Kühe melken statt Partys feiern, Wäsche waschen statt Shoppen gehen. Handy und Kreditkarten mussten sie zu Hause lassen.

Wie die beiden auf hochhackigen Manolo Blahniks über Misthaufen stöckeln und in Fettnäpfchen treten, kann ab heute, Mittwoch (24. März) auf ProSieben in «The Simple Life» belacht werden.

Der Kulturschock könnte nicht grösser sein: Mehrere Wochen verbrachten sie beiden in dem Mini-Kaff Altus im US-Bundesstaat Arkansas (Heimatstaat von Bill Clinton), in dem nur knapp 817 Menschen leben. Sie wohnten bei der achtköpfigen Farmersfamilie Leding, bei der sie kräftig zupacken mussten. Das Leben erschwerten ihnen widerlicher Stallgeruch, ein einziges Badezimmer und öde Langeweile am Abend.

Dass sie und Nicole oft eine Lachnummer sind, stört Paris angeblich nicht: «Ich dachte es wäre witzig, mal eine andere Seite von mir zu zeigen. Ich wollte wissen, was noch so im Leben los ist und habe so viel gelernt, unter anderem wie hart die Leute für ihr Geld arbeiten müssen. Wir haben nur 42 Dollar in acht Stunden verdient», so die Hilton-Tochter in einem Interview.

Für jemanden wie sie, die sich selbst zu ihrem 21. Geburtstag gleich fünf Feten in New York, Las Vegas, London, Hollywood and Tokyo schenkte, eine unvorstellbare Summe.

Zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Nicky (20) hatte Paris Hilton schon zuvor Star-Status: Die beiden Urgrossenkelinnen des Hotelketten-Gründers Conrad Hilton sitzen seit Jahren im Jet Set in der ersten Reihe und sind begehrte Foto-Objekte für die US-Klatschseiten.

Nicky hatte das Angebot für «The Simple Life» abgelehnt, weil sie angeblich «kein simples Leben führen» wollte, hiess es. Ihre Schwester bewegt sich schon lange ganz gewandt vor der Kamera: Sie arbeitete als Model, erschien in anzüglichen Posen in Magazinen wie GQ und Vanity Fair und war im Dezember auch nur knapp bedeckt auf dem Cover von Maxim zu sehen.

Ausserdem spielte sie kleine Rollen in Filmen wie «Zoolander» mit Ben Stiller und «The Cat in the Hat» («Ein Kater macht Theater») mit Mike Myers.

Paris Hiltons bisher erfolgreichste «Rolle» ist jedoch eher berüchtigt: Ein sexy Heim-Video, dass sie mit ihrem damaligen Freund Rick Salomon gedreht hatte, war just kurz vor dem Start von «The Simple Life» ins Internet geraten.

Mama und Papa Hilton verhängten empört Stubenarrest, der Skandal war perfekt, aber die kostenlose PR dafür auch: Zur Pilotsendung im Dezember auf Fox schalteten sich 13 Millionen Zuschauer ein.

Paris Hilton und Nicole Richie jedenfalls schien ihr einfaches Leben vor der Kamera gefallen zu haben. Vor kurzem begannen die beiden mit den Dreharbeiten zu «Simple Life 2», das sie diesmal auf einen Roadtrip durch die USA führen wird - ohne Kreditkarten, Handys oder Chauffeur, versteht sich. Für die beiden erklärten Vielflieger ein echtes Abenteuer. «Es wird definitiv noch interessanter und abenteuerlicher werden als das letzte Mal», versprach Paris Hilton. (sda)

Deine Meinung