Alles abgesagt: Paris Hilton: Vollsuff statt Schweiz-Termine
Aktualisiert

Alles abgesagtParis Hilton: Vollsuff statt Schweiz-Termine

In Deutschland sagte Paris Hilton am Wochenende alle Termine ab und blieb stattdessen betrunken im Hotel liegen. Doch damit nicht genug: Nun gibt sie auch dem Schweizer DJ Mr. Da-Nos einen Korb und kommt nicht wie geplant ins Tessin feiern. Was ist mit dem It-Girl los?

von
David Cappellini

Kaum in Europa, sorgt US-Girl Paris Hilton für mächtig Wirbel: Am Wochenende hätte die Hotelerbin in Frankfurt zahlreiche PR-Termine zu absolvieren gehabt – und blieb lieber im Bett. Ihren Auftritt im Table-Dance Schuppen Pure Platinum und ein Promi-Dinner liess sie sausen und lag stattdessen im Vollsuff mit Doug Reinhardt im Deluxe-Bett des Hotels Roomers. Und auch am darauffolgenden Tag erschien Paris nicht zu einer geplanten Autogrammstunde. Weil alle Verträge gebrochen wurden, soll Hilton jetzt auf fast acht Millionen Franken verklagt werden.

Auch die Schweiz bekommt zu spüren, dass die Blondine momentan keinen Bock auf gar nichts hat. Nächsten Samstag hätte Hilton im Tessiner In-Club Vanilla das Tanzbein schwingen sollen – und hätte dafür eine Riesen-Gage kassiert. Nun ist der Auftritt abgesagt, bestätigt Vanilla-Geschäftsführer Michael Lämmler gegenüber 20 Minuten Online. Und ein berufliches Date mit dem House-DJ Mr. Da-Nos wurde kurzfristig auf Eis gelegt. Die Gründe sind noch unklar. Seit längerem wird allerdings spekuliert, dass Paris gesundheitlich angeschlagen sei. In Foren kursieren neuerdings auch die Gerüchte, ihr Hündchen sei in New York überraschend gestorben.

Deine Meinung