Paris Hilton wegen Stalking verurteilt
Aktualisiert

Paris Hilton wegen Stalking verurteilt

Ein US-Partyveranstalter fühlt sich von Paris Hilton derart bedroht, dass dieser jetzt einen Sicherheitsabstand zur Party-Göre erwirkt hat.

Per einstweiliger Verfügung verkündete ein Vertreter des Gerichts in Los Angeles, dass sich Paris Hilton zukünftig von Event-Manager Brian Quintana fern halten muss. Er fühle sich von der Partygöre bedroht.

Laut dem Online-Dienst CBS 2 soll Hilton Quintana mehrfach telefonisch terrorisiert und Beziehungen zu wichtigen Geschäftkunden des Veranstalters zerstört haben.

Das einst gute Verhältnis zwischen Quintana und Hilton wurde im November 2005 getrübt. Angeblich soll Quintana unliebsame Geschichten über die Hotelerbin an die Presse weitergeleitet haben. Daraufhin begann Hilton, den Event-Manager zu attackieren.

Hiltons Publizist Elliot Mintz findet die Anschuldigungen absurd: «Ich kenne Paris und arbeite schon länger mit ihr – so etwas würde sie nie tun.»

Quintana soll sogar unter derartigen Stresserscheinungen leiden, dass ihm Medikamente verordnet wurden. Per einstweiliger Verfügung beschloss das Gericht, dass Hilton zukünftig einen Sicherheitsabstand von mindestens 100 Metern zu ihrem Kläger einhalten muss

Deine Meinung