Paris Hilton zeigt sich einsichtig
Aktualisiert

Paris Hilton zeigt sich einsichtig

Fünf Tage nach ihrer Verurteilung wegen Verstosses gegen Bewährungsauflagen zeigt sich Paris Hilton einsichtig.

Die US-Hotelerbin erklärte am Mittwoch in einer Stellungnahme, sie sei bereit, die Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen. Sie erwarte nicht, besser als andere in der gleichen Situation behandelt zu werden. «Aber ich hoffe, dass ich auch nicht schlechter behandelt werde.»

Die Stellungnahme wurde von Hiltons neuem Anwalt Richard Hutton veröffentlicht, einem Experten für Anklagen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Ein Grund für den Wechsel des Verteidigers wurde nicht bekannt. Hilton erklärte, sie sei sich bewusst, dass Fahren unter Alkoholeinfluss ein schwerwiegendes Vergehen sei. «Ich könnte es nicht ertragen, wenn jemand verletzt oder getötet worden wäre, weil ich betrunken gefahren bin», erklärte sie. «Das sollte niemand tun.» Die 26-Jährige war zu 45 Tage Haft verurteilt worden, weil sie sich nach einer Trunkenheitsfahrt ohne Führerschein erneut ans Steuer gesetzt hatte. Sie soll ihre Haftstrafe am 5. Juni antreten. Ihr ursprünglicher Anwalt Howard Weitzman hatte bereits Berufung gegen das Urteil angekündigt. (dapd)

Deine Meinung