Promis und ihre Macken: Paris: So selbstverliebt
Aktualisiert

Promis und ihre MackenParis: So selbstverliebt

Courtney Love, die kürzlich Paris Hilton besuchte, staunte nicht schlecht, weil das Party-Girl überall, wirklich überall im Haus Fotos von sich aufgehängt hat.

O-Ton Love zur US-Zeitschrift «Heeb»: «Ich mag Paris, sie ist lustig... aber was sonderbar ist, Paris hat so viele Bilder von sich selbst überall. Ich meine, sie hat nicht nur einen Konzertflügel mit - ich schwöre bei Gott

- vielleicht tausend Bildern von sich selbst, sondern ich war im Badezimmer, und da waren überall Bilder von ihr. Ich versuche nur zu pinkeln, und da schaut mich ständig Paris an.»

Die Sängerin erklärt, falls Hilton zu einem Gegenbesuch antraben würde, wäre so ein Besuch etwas ganz anderes. Love: «Ich habe keine Bilder von mir ausser ein paar Schnappschüssen, zum Beispiel mit meiner Band... Ich habe (auch) keine Bilder von Kurt (Cobain) da.»

Zickenkrieg-Alarm im Hause Hilton

Vor wenigen Wochen hatte Brittany Flickinger die TV-Castingshow 'My New BFF' gewonnen, in der Paris Hilton nach Ersatz für ihre ehemalige beste Freundin Nicole Richie gesucht hatte. Seitdem soll Nicky genug haben von ihrer Schwester.

Ein enger Vertrauter der Hotelerbinnen enthüllt in der 'New York Post': «Nicky kann die neue beste Freundin von Paris nicht ausstehen!» Der Streit um die Dritte in der Mitte war Medienberichten zufolge letzte Woche im US-Bundesstaat Utah eskaliert: Nach dem örtlichen 'Sundance Film Festival' verbot Nicky Paris, auf die Hausparty von 'Dreamworks'-Geschäftsführer Jeffrey Katzenberg mitzukommen. Paris und Brittany liessen sich daraufhin nicht lumpen und mieteten kurzerhand ihr eigenes Appartement.

Allerdings scheint auch Paris von Brittanys Partyfertigkeiten nicht masslos begeistert zu sein und widmete sich nach kurzer Zeit 'Danity Kane'-Sängerin Aubrey O'Day. Ein Partygast erklärt: «Paris hat Brittany ständig wegen Aubrey stehenlassen."

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstags hatte Brittany dann genug: Als sie Paris dabei ertappte, wie sie ausgiebig mit O'Day in der exklusiven Bar 'Tao' abfeierte, schrie sie angeblich: "Paris, hör auf, mich ständig zu verlassen!"

Doch all das Flehen zeigte bei der eigensinnigen Berufsblondine keine Wirkung: Auch den nächsten Tag verbrachte Paris ohne ihre frisch gecastete Freundin. Die platinblonde Society-Lady chillte am folgenden Tag mit dem Geschäftsführer von 'MySpace', Chris DeWolfe, im 'MySpace Café'.

Obwohl die 27-jährige Partymaus stets behauptet, seit der Trennung von 'Good Charlotte'-Rocker Benji Madden Single gewesen zu sein, wurden sie und DeWolfe später am Abend dabei gesehen, wie sie sich auf der Tanzfläche des 'Tao' "aneinander rieben" und "wild knutschten".

Deine Meinung