Aktualisiert 25.09.2016 17:50

GebührenParkieren in der Zürcher City wird deutlich teurer

Nach 22 Jahren werden die Parkinggebühren in der Stadt Zürich erstmals wieder ansteigen – so wollen es die Stimmberechtigten. Der Entscheid fiel aber knapp aus.

von
ced
1 / 4
Das Zürcher Stimmvolk hat sich für höhere Parkgebühren entschieden.

Das Zürcher Stimmvolk hat sich für höhere Parkgebühren entschieden.

Keystone/Steffen Schmidt
Der Anstoss für die Erhöhung kam von den Grünen und Grünliberalen, die mit einer Motion eine «lenkungswirksame und effiziente» Nutzung der Strassenparkplätze in der Innenstadt forderten.

Der Anstoss für die Erhöhung kam von den Grünen und Grünliberalen, die mit einer Motion eine «lenkungswirksame und effiziente» Nutzung der Strassenparkplätze in der Innenstadt forderten.

Keystone/Ennio Leanza
Die Gegner der Initiative befürchteten, dass die Gebührenerhöhung der Attraktivität der Wohn-, Kultur- und Arbeitsstadt Zürich schade.

Die Gegner der Initiative befürchteten, dass die Gebührenerhöhung der Attraktivität der Wohn-, Kultur- und Arbeitsstadt Zürich schade.

Keystone/Steffen Schmidt

Die Stadtzürcher Bevölkerung sagt mit 51,6 Prozent Ja zur Erhöhung der Parkgebühren. Eine halbe Stunde Parkieren kostet in der City demnach künftig 1 statt 0.50 Franken und eine Stunde 3 statt 2 Franken. Wer drei Stunden parkiert, muss neu 9.50 statt 8 Franken bezahlen – der Preis für vier Stunden steigt von 11 auf 11 Franken 50.

Die Gebühren gelten montags bis samstags von 9 bis 20 Uhr, der Sonntag bleibt gebührenfrei. Im neuen Hochtarifgebiet Zürich-West müssen die Partygänger aber von Donnerstag ab 20 Uhr bis Sonntag um 9 Uhr durchgehend bezahlen.

Zwei Millionen Franken mehr Einnahmen

Der Zürcher TCS und die City Vereinigung hatten gegen den Parlamentseintscheid das Referendum ergriffen. Unterstützt wurde das Komitee «Nein zur Parkgebühren-Abzocke» auch von der SVP. Mauro Tuena, Präsident der SVP Stadt Zürich, bedauert das Ergebnis: «Das knappe Resultat zeigt jedoch, dass vor allem in den Kreisen, die direkt betroffen sind, Widerstand besteht.» Man habe nun klar die Grenze des Verkraftbaren erreicht. Tuena: «Sonst ziehen irgendwann die Läden aus der City und Zürich wird eine tote Stadt.»

Gemeinderat Markus Knauss (Grüne) hält das für eine leere Drohung. Unternehmen in der Innenstadt würden seit jeher hohe Gebühren für ihre Parkhäuser verlangen, ohne daran zugrunde zu gehen.

Mit der Erhöhung der Parkgebühren nimmt die Stadt voraussichtlich rund zwei Millionen Franken an zusätzlichen Gebühren ein. Der Polizeivorsteher wird nun in eigener Kompetenz die Betriebszeiten der Parkuhren anpassen: Ab April 2017 soll das neue Parkplatzregime gelten. (ced/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.