Parkkarten: Streit um Preisaufschlag
Aktualisiert

Parkkarten: Streit um Preisaufschlag

Das neue Gebührenreglement sorgt in Bern für rote Köpfe. Gestern haben sich Befürworter und Gegner zum Abstimmungskampf formiert.

Hauptstreitpunkt ist die Erhöhung der Parkkartengebühren. Diese sollen für Berner neu jährlich zwischen 360 und 480 statt wie bisher 240 Franken kosten. Für die Stadt hiesse dies Mehreinnahmen von 1,3 Millionen Franken. Für die Annahme des Preisaufschlags sind sowohl SP und EVP als auch das Grüne Bündnis. Die Begründung: Die Stadt Bern soll keine Anreize für unnötige Fahrten schaffen. Davon hält das Komitee Gebührenerhöhung Nein mit Vertretern von CVP, FDP, SVP, EDU und der SD gar nichts: «Bern hätte dadurch die teuersten Parkkarten aller Schweizer Städte.» Sie befürchten, dass dadurch etwa Handwerkerarbeiten massiv teurer würden.

nch

Deine Meinung