Parlament lehnt Einbürgerung ab
Aktualisiert

Parlament lehnt Einbürgerung ab

Usters Stadtparlament hat am Montag erstmals Einbürgerungsanträge abgeschmettert: Von 16 Anträgen wurden zwei abgelehnt.

Bei der einen Abweisung wurde mangelnde Sprachkenntnis geltend gemacht. Im andern Fall verlangte die SVP, den Antrag einer Familie aus dem Kosovo aufzusplitten, da deren Sohn über keinen «unbescholtenen Ruf» verfüge. Dem 16-Jährigen wurde daraufhin die Einbürgerung verweigert – im Gegensatz zum Rest der Familie.

Deine Meinung