Kantonsschüler in Winterthur: Party eskaliert wegen Insta – Polizei muss ausrücken
Aktualisiert

Kantonsschüler in WinterthurParty eskaliert wegen Insta – Polizei muss ausrücken

In Winterthur ist eine Party von Kantonsschülern ausgeartet. Grund war ein öffentlicher Post auf Instagram.

von
jen

Wegen einer Party von Kantonsschülern musste die Polizei ausrücken. (Video: Leser-Reprter)

Was sich in Winterthur am Wochenende ereignet hat, erinnert an den Film Project X. Eine Kantonsschülerin lädt auf Instagram zu einer Party – öffentlich, auf einem Kanal, der von Schülern der Kantonsschule Im Lee betrieben wird.

Die Party steigt am Freitag, 6. September um 20 Uhr. «Es gibt Freibier, aber nur begrenzt, da ich nicht weiss, wie viele von euch kommen werden. Benehmt euch, ich habe Nachbarn», heisst es im Instagram-Post, in dem auch die Privatadresse der Schülerin angegeben wird.

«Ist das nicht voll dumm?»

Auf der Instagram-Seite der Kantonsschüler wird über die Partyeinladung diskutiert. «Dürfen Freunde der Schüler auch an die Party kommen?», fragt einer. Ein anderer User Antwort: «Es sind ziemlich alle eingeladen worden, also glaub ich schon.»

Ein anderer User wiederum spricht das aus, was der Kantonsschülerin zum Verhängnis werden wird: «Ist das nicht voll dumm, einfach die Adresse im Internet zu posten? Kinder, dieser Seite folgen nicht nur Leute aus dem Gymi.» Der anonyme User sollte recht behalten.

1 / 8
Die Gastgeberin erwartete 50 Leute.

Die Gastgeberin erwartete 50 Leute.

Leser-Reporterin
An ihre Party kamen laut Teilnehmerinnen rund 300 Leute.

An ihre Party kamen laut Teilnehmerinnen rund 300 Leute.

Leser-Reporterin
Die Privatparty sollte Ersatz für die Semesterparty sein.

Die Privatparty sollte Ersatz für die Semesterparty sein.

Screenshot Instagram

«Es gab Schlägereien»

Am Freitag um 20 Uhr standen nämlich nicht nur die erwarteten Kantonsschüler vor der Tür der Gastgeberin. «Es waren etwa 300 Leute da», erzählt eine Jugendliche, die auch an der Party war. «Das Ganze ist total eskaliert. Weil nicht alle im Haus Platz hatten, verlagerte sich die Party auf die Strasse», erzählt sie.

Es sei sehr laut gewesen, so die Jugendliche. «Die Leute hörten Musik, schrien herum und es gab auch Streitereien und Schlägereien.» Offenbar zu viel für die Nachbarn.

Wie die Stadtpolizei Winterthur bestätigt, musste sie am Freitagabend zur Partylocation ausrücken, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Die Jugendliche, die an der Party anwesend war, sagt: «Eine halbe Stunde vor Mitternacht löste die Polizei die Party auf.» Alle Partygäste hätten daraufhin den Ort verlassen. «Die Gastgeberin hat sich das wohl anders vorgestellt», so die Jugendliche.

Deine Meinung