Tigers wieder erstklassig: Party in Langnau
Aktualisiert

Tigers wieder erstklassigParty in Langnau

Die Spieler sind ausgelaugt, aber zum Feiern reicht die Kraft noch. Langnau ist in Partylaune.

von
Peter Berger
1 / 11
Donnerstag, 9. April 2015
Donnerstag, 9. April 2015

Ein kühles Blondes ...

Keystone/Marcel Bieri
... oder auch einen Kurzen auf den Sieg!

... oder auch einen Kurzen auf den Sieg!

Keystone/Marcel Bier
Der Aufstieg ist geschafft! Die SCL Tigers sind zurück in der NLA!

Der Aufstieg ist geschafft! Die SCL Tigers sind zurück in der NLA!

urs Lindt/freshfocus

Um 22.01 Uhr stand am Donnerstagabend die Rückkehr der SCL Tigers in die NLA fest. Die Rapperswil-Jona Lakers waren mit 5:1 bezwungen worden. Die Feier konnte beginnen. «Jetzt geniessen wir diesen Moment», freute sich Stürmer Lukas Haas. Er hatte vor zwei Jahren wie auch Claudio Moggi den Abstieg miterleben müssen. «Das war bitter. Dass wir jetzt den Aufstieg schafften, ist gigantisch», so Claudio Moggi. Auch Verteidiger Yves Müller freute sich: «Jetzt heisst es einfach geniessen, im Moment haben wir keine Sorgen mehr.»

Die Langanuer Spieler Claudio Moggi, Lukas Haas und Yves Müller. (Video: 20 Minuten)

Auch die Gegner gratulierten den Emmentalern. Lakers-Verwaltungsrat Konrad Müller: «Für uns ist es bitter, für Langnau gut. Diese Region hat den Aufstieg verdient und gehört in die Nationalliga A.» Dort will Tigers-Präsident Peter Jakob alles daran setzen, «dass wir nicht bloss Kanonenfutter sein werden. Wir werden bestimmt wieder öfters verlieren, aber wir werden auch das wegstecken.»

Tigers-Präsident Peter Jakob. (Video: 20 Minuten)

Dass die Tigers in der höheren Spielklasse mithalten können, wird Aufgabe von Sportchef Jörg Reber sein. Der lässt sich derzeit aber noch nicht in die Karten blicken. Die Frage, ob Trainer Bengt-Ake Gustafsson nächste Saison noch Trainer sei, beantwortet Reber mit «Kein Kommentar.» Reber weiss, dass es im Team Veränderungen brauchen wird. Und natürlich hat er vorsondiert. Zu einer allfälligen Rückkehr von Reto von Arx sagt er nur: «Sag niemals nie.» Doch über Transfers zu sprechen sei jetzt noch zu früh. Der Sportchef, der den Abstieg 2013 noch als Spieler erlebt hat, will die Mannschaft und den Anhang jetzt erst einmal tüchtig feiern lassen. Diesem Wunsch kommen im Emmental alle gerne nach.

Auch die Young Boys gratulieren.

Deine Meinung