Aktualisiert

Villa WahnsinnPartygast im Spital – Vorwürfe gegen Security

Ein Partygast erhebt schwere Vorwürfe gegen die Security des St. Galler Nachtclubs «Villa Wahnsinn». Ein Sicherheitsangestellter soll auf einen 16-Jährigen losgegangen sein.

Ein 16-Jähriger musste mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht werden.

Ein 16-Jähriger musste mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht werden.

Kein Anbieter/Leser-Reporter

T. B.* und seine Freunde feierten in der Nacht auf Samstag im St. Galler Club «Villa Wahnsinn». Die Partynacht war allerdings schneller zu Ende als erhofft: «Kurz nach Mitternacht schmissen uns die Türsteher grundlos aus dem Club. Und gingen einen Partygast so hart an, dass dieser ohnmächtig wurde», erzählt B.

Die Security habe die Gruppe beschuldigt, drinnen einen Joint geraucht zu haben, so der Partygast weiter. «Wir haben aber gar nicht gekifft.» Als sie die Anschuldigungen zurückgewiesen hätten, habe man ihnen nicht geglaubt – im Gegenteil. «Wir wurden dazu aufgefordert, das Lokal zu verlassen», so B. Dies hätten sie dann auch getan. Nicht so der 16-jährige D. K*.

16-Jähriger musste mit dem Rettungswagen ins Spital

«K. weigerte sich, den Club freiwillig zu verlassen», so B. Er habe einfach nicht verstanden, warum er nach Hause gehen müsse. «Es gab eine Diskussion zwischen K. und dem Sicherheitspersonal.» Irgendwann habe dann einer der Sicherheitsangestellten rot gesehen: «Er packte den Jugendlichen hart an.» K. sei zusammengebrochen.«Er war ziemlich lange nicht mehr ansprechbar.» Und habe dann mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht werden müssen.

Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St. Gallen, bestätigt lediglich einen Einsatz der Ambulanz: «Ein 16-Jähriger war nicht mehr ansprechbar und musste mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht werden. Er war stark alkoholisiert.» Ob es zuvor zu einer Schlägerei kam, sei bis jetzt noch unklar.

Auf Anfrage beim Club hiess es, man habe keine Kenntis vom Vorfall. Und bei der verantwortlichen Security wollte niemand Stellung nehmen.

Am Dienstag meldete sich ein weiterer Club-Besucher bei 20 Minuten. «Diese Leute haben im Club gekifft», so der 18-Jährige. «Ich habe das der Security gemeldet.» Er wolle nicht, dass neben ihm gekifft werde, weil er befürchte, allenfalls in einer Verkehrskontrolle hängen zu bleiben. Die Security habe die Leute rausgestellt, berichtet der 18-Jährige. Was vor dem Lokal vorgefallen ist, könne er jedoch nicht sagen.

*Name der Redaktion bekannt

(20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.