Britin in Thailand : Pass als WC-Papier benutzt – heimgeschickt
Aktualisiert

Britin in Thailand Pass als WC-Papier benutzt – heimgeschickt

Als sie in Thailand einreiste, fehlten in ihrem Pass einige Seiten. Faye Wilson wollte dem Beamten den Grund dafür aber nicht verraten – und musste gleich wieder heimfliegen.

von
gux

(Quelle: Twitter/Metro)

Eigentlich wollte sie einen Monat in Thailand ausspannen, bevor sie für ein Jahr nach Australien reist, um dort zu arbeiten. Doch dieses Vorhaben machten die thailändischen Zollbehörden so ziemlich zunichte – wenn auch gesagt werden muss, dass Faye Wilson (28) daran zu einem grossen Teil selbst schuld ist.

Als die Coiffeuse in Bangkok ankam, ihren Pass vorzeigte und der Beamte darin blätterte, kam ans Licht, was Wilson seit fünf Jahren verdrängt hatte: In dem Dokument fehlten einige Seiten. «Was ist da passiert ?», fragte der Mann. Faye antwortete, dass die Seiten «herausgefallen» seien. «Ich log, denn ihm die Wahrheit zu sagen, war mir zu peinlich», so Wilson gemäss der thailändischen «Chian Rai Times».

«Ich kam mir vor wie eine Kriminelle»

Was wirklich passiert war: Faye hatte vor Jahren mit einer Freundin einen feuchtfröhlichen Abend erlebt. «Wir zogen damals von Bar zu Bar und mussten auf einmal dringend aufs WC. Betrunken und leichtsinnig dachten wir, es sei eine gute Idee, zwei, drei Seiten aus dem Pass als Klopapier zu verwenden», beichtet Wilson jetzt. Bislang habe sie deswegen auf Reisen nie Probleme bekommen.

Anders in Thailand: Die Beamten eskortierten die Britin gleich zum nächsten Flieger zurück in die Heimat. «Bevor ich ihnen mehr erklären konnte, deportierten sie mich erst nach Dubai, dann nach Glasgow.» Wilsons Dokumente wurden konfisziert und sie musste in Begleitung eines Sicherheitsbeamten nach Hause reisen. «Es war mir richtig peinlich. Ich kam mir vor wie eine Kriminelle – und die Leute schauten mich an und fragten sich, wieso ständig ein Sicherheitsbeamter neben mir sitzt.»

Wut auf die heimischen Beamten

Ihre Freundin, mit der sie Ferien machen wollte, habe sie in Bangkok zurücklassen müssen. Deswegen will Wilson sich jetzt so schnell wie möglich einen Notfallpass ausstellen lassen und wieder nach Thailand fliegen. Sie ärgert sich – allerdings weniger über sich selbst als über den Zoll in Glasgow. «Hätten die Beamten mich bei der Ausreise auf das Problem aufmerksam gemacht, hätte ich den Flug ausfallen lassen und mich sofort darum gekümmert.»

Probleme mit dem Pass im Ausland? Das rät die Schweiz ihren Bürgern.

Deine Meinung