Euro-Airport: Flugpassagiere mussten warten, bis Maskenverweigerer abgeführt wurde
Publiziert

Euro-AirportFlugpassagiere mussten warten, bis Maskenverweigerer abgeführt wurde

Am Sonntagabend kam es auf einem Flug von Rom nach Basel zu einem Zwischenfall. Ein Passagier wollte seine Gesichtsmaske nicht korrekt tragen, weswegen es zum Streit kam. Nach der Landung wurde er von der Polizei abgeführt.

von
Elodie Kolb

Passagier wurde nach der Landung in Basel von der Gendarmerie abgeführt. Es kam während des Fluges zum Streit, da er seine Maske nicht korrekt tragen wollte.

Leser-Reporter

Wie ein Leser-Reporter 20 Minuten mitteilt, kam es am Sonntagabend auf einem Flug von Rom nach Basel zu einem Zwischenfall. Easyjet bestätigt auf Anfrage, «dass sich ein Passagier an Bord störend verhalten und sich geweigert hat, eine Maske zu tragen.»

Leser-Reporter Markus K.* erzählt, «ein Passagier wollte seine Maske nicht richtig anziehen, er trug sie unterhalb der Nase». Bereits auf dem Flug sei es deswegen zu einem Streit gekommen.

Passagiere mussten sitzen bleiben

Nach der Landung um etwa 19 Uhr habe der Pilot die Passagiere gebeten, sitzen zu bleiben. Nach etwa zehn Minuten sei die Polizei gekommen und habe den Mann mitgenommen, so Markus K*. Die Gendarmerie wollte sich auf Anfrage bezüglich des Vorfalls nicht äussern.

«Obwohl solche Vorfälle selten sind, nehmen wir diese sehr ernst. Wir dulden kein gewalttätiges oder drohendes Verhalten an Bord», so Easyjet.

* Name der Redaktion bekannt.

Deine Meinung