Nasse Überraschung: Passanten werden am Hauptbahnhof Zürich unfreiwillig geduscht

Publiziert

Nasse ÜberraschungPassanten werden am Hauptbahnhof Zürich unfreiwillig geduscht

Am Dienstagnachmittag geriet am Zürcher Hauptbahnhof ein Container in Brand. Grössere Mengen des Löschwassers tropften auf die Personen im zweiten Untergeschoss.

von
Reto Bollmann

Am Zürcher Hauptbahnhof sickerte das Löschwasser einer Sprinkleranlage in die darunterliegende Ladenpassage.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Am Zürcher Hauptbahnhof geriet ein Container im rückwärtigen Bereich in Brand.

  • Das Löschwasser der Sprinkleranlage lief daraufhin ins zweite Untergeschoss des Bahnhofs.

  • Der Brand konnte schnell gelöscht werden und es gab keine Verletzten.

Videoaufnahmen eines News-Scouts zeigen, wie im Untergeschoss des Zürcher Hauptbahnhofs grössere Mengen Wasser von der Decke tropfen. In der Nähe der Stelle, wo eine Rolltreppe zu den Gleisen 41 und 42 herunterführt, sieht man Passantinnen und Passanten sich wegducken, um nicht eine unfreiwillige Dusche zu bekommen.

SBB-Mediensprecher Reto Schärli bestätigt gegenüber 20 Minuten, dass es zum Wasserleck gekommen ist. Grund dafür sei der Brand eines Containers im Geschoss darüber gewesen. «Der Containerbrand hat eine Sprinkleranlage ausgelöst und das Wasser sickerte ins darunterliegende Geschoss», so Schärli.

Wie hättest du auf das Wasserleck reagiert?

Der betroffene Bereich sei schnell abgesperrt und der Brand rasch gelöscht worden. Kurzzeitig seien aber grössere Mengen an Löschwasser des Sprinklers in die Ladenpassage gelangt. «Es bestand keine Gefahr für die Passantinnen und Passanten am Hauptbahnhof», betont Schärli. Auch Verletzte gab es keine. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

17 Kommentare