Schluss mit Holz-Spielzeug: Pastorini kapituliert und schliesst Laden in Zürich
Aktualisiert

Schluss mit Holz-SpielzeugPastorini kapituliert und schliesst Laden in Zürich

Zürich verliert ein prominentes Spielzeuggeschäft: Es trifft Pastorini, den Hersteller des berühmten Holz-Spielzeugs.

von
ced

Nach jahrelangem Kampf mit sinkenden Kundenzahlen gibt das Spielzeuggeschäft Pastorini auf. Ab dem 27. Februar werden am Weinplatz in Zürich keine Holzklötzchen mehr verkauft.

Damit geht Zürich ein Traditionsunternehmen verloren: Der Laden bestand bereits seit 1957. Von der Schliessung betroffen sind 18 Angestellte. Der Laden in Dübendorf bleibt indes weiterhin bestehen. Auch im Onlineshop sei das Sortiment von Pastorini weiterhin erhältlich, heisst es.

Schlechte Weihnachten und Lego-Effekt

Die Kinder hätten sich in den letzten Jahren vom Spiel wegentwickelt, schreibt Pastorini in einer Mitteilung. Auch in der Kinderstube halte die Konsumgesellschaft in Form von elektronischen Medien Einzug. Vor allem im Weihnachtsgeschäft, das rund 50 Prozent des Umsatzes ausmache, habe man nicht mehr mit der Konkurrenz mithalten können.

Pastorini spüre auch den Lego-Effekt: Qualitativ gutes Spielzeug werde für Nachkommen aufbewahrt und über mehrere Generationen weitergegeben. Viele Kunden hätten deshalb keinen Grund, neues Holz-Spielzeug zu kaufen.

Deine Meinung