Eishockey: Pat Quinn gestorben

Aktualisiert

EishockeyPat Quinn gestorben

Wie der Russe Viktor Tichonow ist mit Pat Quinn ein zweiter ehemaliger Eishockey-Startrainer in der Nacht auf Montag gestorben. Der Kanadier wurde im Alter von 71 Jahren nach langer Krankheit in Vancouver von seinen Leiden erlöst.

Quinn coachte Kanada 2002 in Salt Lake City zum ersten Olympiasieg nach 50 Jahren. Vier Jahre danach verpasste der langjährige NHL-Trainer in Turin den neuerlichen Triumph, unter anderem nach einer blamablen 0:2-Niederlage gegen die Schweiz und einem 0:2 im Viertelfinal gegen Russland. Ein knappes Jahr später betreute er die Kanadier auch am Spengler Cup in Davos.

1977 stieg Quinn nach 617 NHL-Partien ins Trainerbusiness ein. Seinen letzten Job als NHL-Headcoach (bei den Edmonton Oilers) gab er 2010 ab. Zuletzt war er Mitbesitzer des kanadischen Juniorenteams Vancouver Giants (WHL). (si)

Deine Meinung