Patenschaft für Palmen aus Jericho

Aktualisiert

Patenschaft für Palmen aus Jericho

Ein Berner Zukunftsprojekt bietet neu eine Adoption der besonderen Art feil: Wer 210 Franken zahlt, dem setzt Together21 eine Dattelpalme in Jericho (palästinensisches Autonomiegebiet).

Ein Künstler vor Ort kreiert ein Namensschild. Und sobald die Palme nach drei bis fünf Jahren Früchte trägt, erhält der Adoptivvater oder die -mutter ein Geschenk. «Viel fruchtbares Land liegt in Jericho wegen finanziellen Nöten brach», sagt Initiantin Susanne Triner. «Das Projekt begrünt Flächen und schafft Arbeitsplätze.»

Die eigene Palme in Jericho kann auch besucht werden. Triner verrät: «Geplant ist, die Gäste auf Eseln zum Hain zu führen.» Noch zählt dieser erst 130000 Quadratmeter. «Wenn die Adoptionen funktionieren, kann das Land aber noch erweitert werden», so Triner.

ewi

Deine Meinung