Aktualisiert 23.03.2019 09:36

Nach Lawine verschüttet

Paul Accolas Auto aus Davosersee geborgen

Aus dem Davosersee ist am Freitag ein verschüttetes Auto geborgen worden. Dieses war von einer Lawine mitgerissen worden, die während des WEFs auch Soldaten überrascht hatte.

von
vro

Während des WEFs ist am 15. Januar in der Nähe von Davos eine Lawine kontrolliert ausgelöst worden. Doch sie drang weiter ins Tal hinunter, als damals geplant war. Soldaten, die zu dieser Zeit vor Ort im Einsatz waren, filmten den Moment, als die Lawine auf sie zu rauschte.

Video: Leser-Reporter

Nun wird bekannt: Die Schneemassen haben auch ein Auto mitgerissen. Dieses wurde am Freitag aus dem Davosersee geborgen. Der Besitzer habe einen Hügel auf dem noch gefrorenen See entdeckt und ein wenig gegraben, heisst es bei der Kantonspolizei Graubünden auf Anfrage. Dabei sei ein Rad zum Vorschein gekommen. Schliesslich sei es gelungen, das Fahrzeug zu bergen. Laut der «Südostschweiz» handelt es sich um das Auto des ehemaliger Skirennfahrers Paul Accola.

1 / 3
Aus dem Davosersee ist am Freitag, 22. März 2019, ein Auto geborgen worden.

Aus dem Davosersee ist am Freitag, 22. März 2019, ein Auto geborgen worden.

Leser-Reporter
Dieses war im Januar von einer Lawine mitgerissen worden.

Dieses war im Januar von einer Lawine mitgerissen worden.

Leser-Reporter
Der Besitzer entdeckte nun einen Hügel und konnte das Fahrzeug bergen.

Der Besitzer entdeckte nun einen Hügel und konnte das Fahrzeug bergen.

Leser-Reporter

Die Lawine hatte auch Container verschoben, wie Armeesprecher Jürg Nussbaum im Januar erklärte. Verletzt wurde damals niemand. Laut Sprengmeister Vali Meier schlugen die Schneemassen eine andere Sturzbahn ein als erwartet. Eine Gefahr für die Soldaten habe jedoch nicht bestanden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.