«Conficker»: PC-Wurm legt Millionen von Rechnern lahm
Aktualisiert

«Conficker»PC-Wurm legt Millionen von Rechnern lahm

Helsinki Ein neuer Computer-Wurm verbreitet sich rapide über das Internet. Mindestens neun Millionen Rechner seien mit dem als «Conficker», «Downadup» oder «Kido» bekannten Wurm infiziert, berichtete F-Secure aus Helsinki am Montag.

Die Zahl der Infektionen hat sich nach Angaben des Herstellers für Anti-Viren-Software in den vergangenen Tagen verdreifacht. Betroffen sind vor allem Netzwerke von Firmen und Behörden. Der Wurm nutzt nach Angaben der Experten eine Sicherheitslücke in Windows-Betriebssystemen aus. Zudem versuche der Schädling, schwache Passwörter zu knacken. Auch eine Verbreitung über infizierte USB-Sticks ist möglich.

Zum Schutz sollten Anwender ihr Betriebssystem mit den neuesten Updates aktualisieren - Windows-Hersteller Microsoft hatte die Lücke bereits im Oktober geschlossen. Um Infektionen über einen anderen Weg zu verhindern, sollten Nutzer laut F-Secure darüber hinaus Virenscanner benutzen und komplexe Passwörter einsetzen.

«Conficker» ist nach Angaben von F-Secure «ungewöhnlich schwierig zu entfernen». Der Wurm lädt zudem über das Internet weitere schädliche Software nach. Damit können die Angreifer beispielsweise Passwörter ausspähen oder Spam-Mails versenden. «Conficker» hat bereits mehrere Grossorganisationen lahmgelegt. In österreichischen Kärnten waren etwa mehrere tausend Rechner in der Landesregierung und in Spitälern betroffen. (sda)

Deine Meinung