Pegel des Sarnersees steigt bedrohlich
Aktualisiert

Pegel des Sarnersees steigt bedrohlich

Im Kanton Obwalden bleibt die Hochwasserlage in Sarnen angespannt. Mehrere Häuser in Seenähe wurden überschwemmt. In Alpnach mussten wegen der Sarneraa Häuser evakuiert werden.

In den anderen Gebieten des Kantons habe sich die Lage stabilisiert, sagte Arnold Egli, Pikettoffizier der Kantonspolizei auf Anfrage. Alle Hauptstrassen seien für den Verkehr geöffnet.

Der Pegel des Sarnersees ist binnen 24 Stunden um einen Meter gestiegen. Am Donnerstagmorgen lag er noch 1,25 Meter unter dem beim Hochwasser von 2005 registrierten Höchststand.

Etliche Häuser wurden durch den See überschwemmt. Evakuierungen waren im Raum Sarnen aber nicht nötig. Weil die Zuflüsse weiterhin viel Wasser führen, stieg der Pegel des Sarnersees am Donnerstagmorgen weiter.

In Alpnach trat die Sarneraa über die Ufer und einige Personen mussten evakuiert werden. Auch die Kleine Schliere verursachte Überschwemmungen. In Engelberg, wo sich in der Nacht die Lage zuzuspitzen drohte, beruhigte sich die Situation am Morgen.

Knapp vom Geröll der Laui verschont geblieben ist der Camping in Lungern. In Gisiwil musste dagegen ein Zeltlager mit behinderten Personen geräumt werden. Dort stand auch der Bahnhof zeitweise unter Wasser. (sda)

Deine Meinung