Aktualisiert 01.04.2010 20:32

UnschönPeinliche Porno-Pannen

Die Republikanische Partei gibt sich in den USA gerne den Anstrich, besonders fromm zu sein. Nun wurden zwei Vorfälle bekannt, die so gar nicht zum Image passen wollen.

Für die konservativen US-Republikaner kam es in dieser Woche knüppeldick: Zuerst wurde bekannt, dass das Republikanische Nationalkomitee (RNC) fast 2000 Dollar für einen Besuch in einer Strip-Bar ausgegeben haben. Am Donnerstag folgte die nächste Enthüllung: Das Parteigremium hat auf einem Brief, in dem um Parteispenden gebeten wurde, irrtümlich eine Sex-Hotline als Telefonnummer angegeben.

Statt mit dem RNC wurden Anrufer mit einem «unanständigen Mädchen» verbunden, das Live-Gespräche für 2,99 Dollar die Minute anbot. Ein Parteisprecher machte eine Zahlenverwechslung für die Panne verantwortlich. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.