Aktualisiert 14.08.2005 20:18

Pelli gegen Rentenalter 67

FDP-Präsident Fulvio Pelli hält nichts von einer Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre.

Bundesrat Pascal Couchepin habe mit seiner Idee, das Rentenalter anzuheben, Verwirrung ausgelöst und Vertrauen zerstört, sagte Pelli in einem Interview der «NZZ am Sonntag».

Die vom FDP-Innenminister lancierte Erhöhungsdiskussion sei unverzüglich zu beenden: «Sie bringt nichts, sie verunsichert, sie ärgert und führt nirgendwohin», sagte der Tessiner Nationalrat. Die Wirtschaft sei nicht bereit, ältere Arbeitnehmer einzustellen, und die Bevölkerung sei ebenfalls gegen eine Anhebung des Rentenalters.

Pelli forderte zudem einen Rückzug des EU-Beitrittsgesuches nach einem Ja bei der Abstimmung über die erweiterte Personenfreizügigkeit am 25. September. Das vor 13 Jahren in Brüssel deponierte Schweizer Beitrittsgesuch werde heute nur noch für Polemik benützt. «Wenn wir später einmal der EU betreten wollen, müssen wir ohnehin ein neues Gesuch einreichen», sagte Pelli.

Der FDP-Präsident zeigte sich im übrigen zuversichtlich, dass die erweiterte Personenfreizügigkeit vom Volk angenommen wird.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.