Super League: St. Gallen verliert gegen den FC Lugano
Publiziert

Ex-Nati-Spieler Ziegler trifftPenalty-Wirbel bringt den Espen nix – Lugano gewinnt

St. Gallen verliert gegen Lugano mit 1:2. Damit beweist der Club erneut, dass die Espen einfach nicht gegen die Tessiner gewinnen können.

von
Nils Hänggi

Darum gehts

  • St. Gallen verliert gegen Lugano.

  • Die Niederlage war nicht unverdient, die Tessiner zeigten eine gute Partie.

  • Der Beginn in die zweite Halbzeit war hektisch.

Dem FC Lugano liegt St.Gallen als Gegner. In den letzten fünf Spielen mussten die Tessiner keine Niederlage einstecken. Letzte Saison resultierten 10 von 12 möglichen Punkte aus den Partien gegen die Ostschweizer. Sprich: Gegen keine andere Mannschaft gewannen die Luganesi mehr Punkte. Das Team von Abel Braga, dem neuen Lugano-Coach, konnte den Gegner aus St. Gallen also mit einem guten Gefühl empfangen. Und dieses zählte sich aus. So gewannen die Tessiner gegen den Club von Peter Zeidler mit 2:1.

Nach 45 Minuten führte der FC Lugano bereits mit 2:0. Die Führung, sie war verdient. Die Luganesi hatten die gefährlicheren Torchancen. In der 16. Minute erwischte Lavanchy den Torhüter Zigi auf dem falschen Fuss und verwandelte aus spitzem Winkel nach einem hohen Zuspiel von Hajrizi. 16 Minuten später, in der 32. Minute, wurde es erneut unübersichtlich im Strafraum der Espen. Zwar konnte Görtler nach einem Eckball zunächst auf der Linie klären, doch Ex-Nati-Spieler Ziegler schaffte es im 2. Versuch, den Ball über die Linie zu köpfeln.

1 / 3
Die Lugano-Spieler dürfen sich freuen, sie feiern einen Sieg. 

Die Lugano-Spieler dürfen sich freuen, sie feiern einen Sieg.

Urs Lindt/freshfocus
Das Spiel war umkämpft. 

Das Spiel war umkämpft.

Urs Lindt/freshfocus
St. Gallen gelang durch Ruiz nur der Anschlusstreffer. 

St. Gallen gelang durch Ruiz nur der Anschlusstreffer.

Urs Lindt/freshfocus

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel munter weiter. In der 51. Minute kriegte Guillemenot nach einem Foul einen Elfmeter zugesprochen. Was dann folgte, war verrückt! Lugano-Goalie Baumann ahnte die richtige Ecke, parierte den Elfer. St. Gallens Görtler reagierte jedoch schnell und versenkte den Ball im Nachschuss. Doch Schiri Schnyder pfiff und annullierte den Treffer. Grund: Görtler war zu früh in den Elfer gestartet. Der Penalty musste wiederholt werden. Dieses Mal konnte Baumann aber nichts ausrichten, Ruiz traf zum 1:2. Für die St. Galler war der Treffer ein Highlight. Denn: In der letzten Saison schafften die Espen gegen Lugano kein einziges Tor. Genützt hat es schlussendlich dennoch nix.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare