Stromausfall in Santiago: Pendler 40 Minuten lang in Metro eingeschlossen
Publiziert

Stromausfall in SantiagoPendler 40 Minuten lang in Metro eingeschlossen

Ein Stromausfall machte am Mittwoch Zehntausende Pendler in der chilenischen Hauptstadt zu Gefangenen in Metrowagen. Hitze und Dunkelheit lösten bei einigen Passagieren Panik aus.

von
kko

Ein Stromausfall brachte am Mittwochabend den Schienenverkehr in Santiago de Chile zum Erliegen. In der Metro waren deswegen Zehntausende Pendler während 40 Minuten in den Waggons eingeschlossen.

Dunkelheit und vor allem die wegen der fehlenden Belüftung entstehende Hitze machten vielen zu schaffen. Ein der Nachrichtenagentur Reuters vorliegendes Handyvideo dokumentiert das wachsende Unwohlsein im Inneren eines der Wagen. Darin hämmern Passagiere gegen die Türen, in der Hoffnung, das Personal würde sie öffnen.

«Viele waren verzweifelt. Es war heiss innen, und sie wollten die Türen nicht aufmachen», sagt eine Pendlerin den Medien.

Erst 40 Minuten später konnten die Reisenden, darunter Kinder, Schwangere und Behinderte, wieder ins Freie. Der Grund für den Stromausfall ist bisher nicht bekannt.

Deine Meinung